Neujahrskonzert mit Ernst Müller am 29. Januar im Aegi

Riesenandrang vor 40 Jahren beim Schützenausmarsch auf der Konrad-Adenauer-Straße: Ernst Müller mit dem Blasorchester der Stadt Langenhagen.  (Foto: Stadtarchiv Langenhagen)

Das Langenhagener ECHO verlost fünfmal zwei Eintrittskarten

Langenhagen (kr). „60 Jahre Musik für das Niedersächsische Schützenwesen“, unter diesem Motto steht das traditionelle Neujahrskonzert, das Ernst Müller am Dienstag, 29. Januar, ab 19 Uhr im hannoverschen Theater am Aegi veranstaltet. Dieser Tag wird unterstützt von der Schützen-Gemeinschaft Langenhagen und dem Verband Hannoverscher Schützenvereine. Das Konzert bestreitet Müller mit dem Hausorchester SKH des Prinzen von Hannover. Als Gastgruppe bei diesem Termin ist der ausgezeichnete „Canora Chor Hagen“. Der erfahrene Chorleiter Frank Hahn wirkte 20 Jahre als Schlagzeuger in verschiedenen Ensembles von Ernst Müller mit. Das Konzert kommt auch in diesem Jahr der HAZ-Weihnachtshilfe für die Benachteiligten in unser Gesellschaft zugute. Die Schirmherrschaft dieses musikalischen Großereignisses übernimmt Erbprinz Ernst August von Hannover. Ernst Müller präsentiert wieder ein breitgefächertes Programm mit Perlen der deutschen Marschmusik, Walzern aus der Strauß-Dynastie, bekannten Musical-Melodien, weiteren Ohrwürmern und dem Radetzkymarsch.
Ernst Müllers Engagement in Sachen Blasmusik erstreckte sich über Langenhagen hinaus nach Hannover und in viele Städte und Gemeinden Niedersachsens. Bei 50 Konzertreisen in alle Kontinente der Welt wurde ihm schnell die anerkennende Bezeichnung als Botschafter deutscher Blasmusik zuteil. Mit der Gründung der Schützen-Gemeinschaft Langenhagen im Jahr 1963 erhielt das Schützenwesen in der Flughafenstadt einen zusätzlichen Schub. Die Feste und Ausmärsche bekamen neue Dimensionen. Vom ersten Tag an übernahm Ernst Müller mit dem Blasorchester der Stadt Langenhagen den musikalischen Part. Bis zum Beginn seiner Krankheit im Jahr 2001 marschierte er mit seinen Musikern bei allen Umzügen mit. Sein Markenzeichen waren stets die Qualität und sein Gespür für das richtige Repertoire. Inzwischen umrahmt er wieder das jährliche Festessen. Seit Jahrzehnten ist er eng verbunden mit dem größten Schützenfest der Welt in Hannover, wo er nicht selten drei verschiedene Kapellen während eines Umzugs anführte. Sein unermüdlicher Einsatz führte dazu, dass der Verband hannoverscher Schützenvereine, der die Interessen von mehr als 5.000 Aktiven vertritt, durch ihren Präsidenten Paul-Eric Stolle den Langenhagener Musikdirektor zum Ehrenmitglied ernannte.
Karten für dieses besondere Konzert im hannoverschen Theater am Aegi sind im Vorverkauf für 15 Euro noch beim Langenhagener ECHO erhältlich. Darüber hinaus bietet das ECHO noch eine Verlosung von fünfmal zwei Freikarten an. Einsendeschluss unter dem Stichtwort "Schützenwesen" ist am Mittwoch, 23. Januar. Zusendungen bitte per E-Mail an redaktion@langenhagener-echo.de oder per Post an Redaktion Langenhagener ECHO, Marktplatz 5, 30853 Langenhagen.