Nicht aus der Reihe getanzt

Kann allein getanzt werden und macht dennoch viel Spaß im gemeinsamen Erleben: Die Tanzsportart „Line-Dance“, die in der Tanzsportgruppe des „SC Linedance“ beim Sport Club Langenhagen erlernt werden kann. Der „SC Linedance“ bietet einen Anfängerkurs zum Erlernen und ab 2020 auch wieder einen Schnupperkursus. (Foto: S. Dickhaeuser)

„SC Linedance“ feierte sein 20-jähriges Bestehen im Sport Club Langenhagen

Langenhagen (dkh). Vor 20 Jahren gründete Jürgen Lüdecke mit seiner Tanzpartnerin und Lebensgefährtin Ulla Schwartz die Gruppe „SC Linedance“ im Sportclub Langenhagen (SCL), denn die Tanzsportart, bei der einzelne Tänzer, unabhängig von der Geschlechtszugehörigkeit, in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen, begeisterte das Paar. Inzwischen findet die Tanzsportart, bei der niemand gern aus der Reihe tanzt, viele begeisterte Anhänger. Das bewiesen die Tänzer des „SC Linedance“ bei ihrer Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen beim SCL.
Es gab auch Mitglieder, die Platz genommen hatten, um die entspannte Atmosphäre an den Tischen zu genießen, aber die Tanzfläche bildete augenscheinlich den Mittelpunkt der Feier: Es wurde ununterbrochen Linedance getanzt und alle Tänzer erfreuten sich dabei sichtlich an den Drehungen, die immer wieder in die Choreografie eingeflochten wurden. Dabei wurde deutlich, dass der Tanz, der zur Kategorie Country, Western und Pop zählt, so aufgebaut ist, dass die Teilnehmer zu keiner Zeit das Gefühl haben, tatsächlich allein zu sein. Auch dadurch, dass gemeinsam die gleiche Choreographie getanzt wird, erleben die Tanzenden ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit. Das zeigte sich auch in den vielen entspannt dargebotenen, gemeinsam gemeisterten Bewegungsabläufen. Teamplayer sind deshalb sicherlich besonders gefragt. Seit 2017 zählt auch Sabine Schatz zu den Teamplayern und Tanzsportbegeisterten im SCL. Die ausgebildete Tanzlehrerin engagiert sich, wie auch die Spartenleiterinnen Elfi Zerth und Gisela Riemer mit viel Einsatzbereitschaft für die Kursteilnehmer.
Der SCL-Vorstandsvorsitzenden, Helmut Czelustek, würdigte in seiner Dankesrede auch das Engagement der langjährigen Spartenleiterinnen Elfi Zerth und Gisela Riemer und überreichte beiden jeweils einen großen Strauß Blumen und eine Flasche Sekt. „Unsere Arbeit wird geschätzt“, sagte Elfi Zerth, erfreut über die herzliche Geste. Schwierig sehen die Linedance-Figuren übrigens nicht aus, aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters und hier gilt eben auch das Sprichwort „was lange währt wird endlich gut“. Bis die Tanzschritte bei den Anfängern auch so „locker-flockig“ aussehen wie bei den Fortgeschrittenen, gibt es beim „SC Linedance“ Kurse zum Erlernen der Tanzsportart. In diesem Jahr war das Interesse so groß, dass der Schnupperkurs mit 28 Teilnehmern ausgebucht ist. Den nächsten wird es erst im kommenden Jahr wieder geben.
Die fortgeschrittenen Linedancer trainieren immer donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr. Im Anschluss bietet ein Anfängerkurs, von 17.45 bis 18.45 Uhr, eine Alternative zum Schnupperkurs. Die Fortgeschritten haben zudem montags, von 18 bis 20 Uhr, nochmal Gelegenheit am Training teilzunehmen. „Je nach Zeit und Lust, darf gern, unabhängig von der Geschlechterzugehörigkeit, mal vorbeigeschaut werden“, sagt Elfie Zerth „das Alter ist dabei ganz unterschiedlich. In den Anfängerkursen haben wir einen Altersdurchschnitt von 40 Jahren.
Das Alter ist aber sonst ganz gemischt und liegt zwischen 40 und 60 Jahren. Nach oben sind altersmäßig, entsprechend der körperlichen Fitness, keine Grenzen gesetzt.“ Bei Interesse gibt Elfi Zerth gerne Auskunft unter der Mobilfunknummer (01 72) 5 41 87 83 und über die Homepage des Sport Club Langenhagen www.scl-aktuell.de/tanzen/linedance.