"Nicht gleich in die Vollen gehen"

Trainiert wird wegen der deutlich geringeren Infektionsgefahr erst einmal im Freien. (Foto: T. Götz)

HSG-Handballerinnen haben Training nach langer Pause aufgenommen

Langenhagen. Die Handballmannschaften der HSG Langenhagen steigen endlich wieder in das Training ein.  Dabei erlauben die Rahmenbedingungen, vor dem Hintergrund der gesunkenen Coronazahlen wieder Kontaktsport - draußen und sogar in der Halle.
Die weibliche C bis A-Jugend wird in dieser Saison wieder von fünf Trainern unter Leitung von Tilmar Götz betreut, sodass hoffentlich auch in diesem Jahr mal wieder eine Saison gespielt werden darf. Die Saison startet voraussichtlich im September.
Die Freude bei den Mädels war groß, sich endlich mal wieder zu sehen und gemeinsam Handball zu spielen. Der geplante Trainingsauftakt ist noch einem Gewitter zum Opfer gefallen, aber dann ging es los. Für Viele war es das erste Mal seit fast einem Dreivierteljahr dass sie einen Handball wieder in die Hand genommen haben. "Dabei ist es jetzt vor allem wichtig, nicht gleich in die Vollen zu gehen sondern möglichst mit Spaß dafür zu sorgen, dass jetzt nicht irgendwelche Verletzungen passieren", sagt Trainer Tilmar Götz. Die ersten Wochen werde weiterhin draußen trainiert, da hier das Risiko einer möglichen Infektion sehr gering sei, da waren sich die Mädels und alle Trainer schnell einig. Götz: "Einige andere Mannschaften verfolgen einen anderen Weg und trainieren auch schon in Hallen, das muss jede Mannschaft und jeder Trainer selber für sich entscheiden."
Tilmar Götz hat sich dafür eingesetzt, ein mobiles Testzentrum auf dem SCL-Gelände einzurichten. Trotz gesunkener Coronazahlen soll den Mädchen oder anderen Mannschaften die maximale Sicherheit geboten werden. Alle Mannschaften, die mitmachen, lassen sich so vor dem Training testen und können dann nahezu bedenkenlos miteinander den Sport betreiben.
Seit Oktober haben die fünf Trainer den A- bis C-Jugendlichen dreimal wöchentlich ein gemeinsames Online-Training über Zoom angeboten. So wurden neben verschiedenene Callenges mit Laufen und Fahrradfahren, klassisches Workout und Yoga angeboten. Die Mannschaften trainieren parallel derzeit am Dienstag von 17.30 bis 19.30 Uhr und donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr. Von 19 bis 20 Uhr findet dann noch ein gemeinsames Power-Yoga statt, das von Anja Bolz geleitet wird. Sie freut sich darauf, die Mädels endlich mal live zu sehen und nicht nur vor dem Bildschirm. Wer Lust auf Handball hat und gern mit dabei sein möchte, kann sich gern bei Tilmar Götz unter der Telefonnummer (0151) 12 28 76 02 melden oder auf der Website der HSG Langenhagen unter www.hsg-langenhagen.de informieren. Gerade in den jüngeren Jahrgängen werden noch dringend Spieler benötigt.