Nicht mehr rechtzeitig

Mehrere Beteiligte verletzten sich bei dem Unfall sowohl leicht als auch schwer. (Foto: S. Bommert)

Autofahrer geriet in den Gegenverkehr

Langenhagen. Ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr nach Auskunft der Polizei mit seinem Kraftfahrzeug der Marke Peugeot am Donnerstag gegen 11 Uhr hinter zwei vorausfahrenden Fahrzeugen die Langenhagener Straße in Fahrtrichtung Garbsen. Als das vorausfahrende Fahrzeug aufgrund des Abbiegevorganges des wiederum vorausfahrenden Fahrzeuges stark abbremsen musste, schaffte es der 39-jährige Verkehrsteilnehmer vermutlich auf Grund eines nicht ausreichend eingehaltenen Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig zu bremsen, sodass er auf das vorausfahrende Fahrzeug auffuhr und anschließend mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geriet.
Hier pralle das Fahrzeug mit einem entgegenkommenden VW Lupo frontal zusammen. Alle vier Insassen des VW Lupo wurden durch den Zusammenstoß verletzt.
Der 83-jährige Fahrer des VW Lupo und die 79- jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen in Form von Prellungen und Rückenschmerzen.
Ein 52-jähriger Mitfahrer sowie ein im Fahrzeug befindliches sechsjähriges Kind wurden durch den Zusammenstoß hingegen schwer verletzt. Die genauen Verletzungen konnten an der Unfallstelle noch nicht festgestellt werden. Alle vier Insassen des VW Lupo wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert. Auch der 39-jährige Unfallverursacher erlitt durch den Zusammenstoß mit dem VW Lupo leichte Verletzungen in Form von Schürfwunden. Eine ärztliche Behandlungsnotwendigkeit bestand jedoch vor Ort nicht.
An den Fahrzeugen enstandt zum Teil erheblicher Sachschaden.