Nicht nur schmerzhafte Erinnerungen

Tauschten Erinnerungen aus (von links): Mara Borovsky, Regine Klinke und Ralph Sensing.Foto: O. Krebs

IGS: Abiturienten blättern in Arbeiten von 1988

Langenhagen (ok). Wenn Ralph Sensing an seine Abiturprüfung 1988 in Sport zurückdenkt, hat er heute noch schmerzhafte Erinnerungen. "Ich bin damals so dusselig gegen das Pferd geknallt, dass die Prüfung nach ein paar Wochen wiederholt werden musste", so der Malermeister, der eigentlich ursprünglich Lehrer werden wollte. Als Ausbilder in der Malerinnung muss er heute aber trotzdem pädagogisches Fingerspitzengefühl beweisen. Pädagogik war auch ein Prüfungsfach von Sensings Mitschülerin Regine Klinke, die sich damals mit der "Familie" auseinandersetzen musste. Die beiden anderen Fächer: Mathematik mit Analysis und ein Drama in Englisch. "Pädagogik hat mir im Studium sehr geholfen", so Regine Klinke, die heute als Leiterin der Sekundarstufe II an ihrer alten Schule tätig ist. "Als ich das erste Mal nach vielen Jahren wieder in die Schule gekommen bin, hatte ich gleich den vertrauten Geruch in der Nase", so Regine Klinke. Ebenso erging es ihrer Mitstreiterin Mara Borovsky, die sich noch gut an ihre Abiturprüfung in Französisch über "le petit prince" erinnert. Eingeschlagen hat sie hinterher allerdings einen ganz anderen Weg, nichts mit Sprachen gemacht, sondern Medizin studiert und praktiziert jetzt als Augenärztin in Bissendorf. 85 Abiturientinnen und Abiturienten waren es vor 25 Jahren, damals war die IGS noch vierzügig. Sie alle – und dazu noch diejenigen aus dem Jahrgang, die die IGS bereits nach der zehnten Klasse verlassen haben – sind zum Ehemaligentreffen in die Schule eingeladen. Termin ist am kommenden Sonnabend, 27. April, ab 15 Uhr.