Nicht weit genug weg

Entsteht hier an der Altenhorster Straße eine neue Bushaltestelle?Foto: O. Krebs

Aus dem Kaltenweider Ortsrat

Kaltenweide (ok). Diverse Anträge – vorrangig von der CDU – wurden in der jüngsten Kaltenweider Ortsratssitzung behandelt. So wird es fünf bis sieben zusätzliche Fahrradbügel an der neuen Turnhalle geben, aber keine angelegte Ballspielfläche mit Toren an der Halle. Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr (SPD) begründet die ablehnende Haltung seiner Partei und des Grünen Dirk Musfeldt: "Die Entfernung von der Wohnbebauung müsste dann 40 Meter betragen, wir sind aber nicht weit genug weg. Und außerdem entsteht auf dem Schulhof ein Bolzplatz, wenn die alte Halle abgerissen worden ist."
Einem möglichen Verbindungsweg von Alt-Kaltenweide über die Bürgerwiese stehen SPD und Grüne wegen der Kosten von etwa 80.000 Euro mit Beleuchtung skeptische gegenüber. Gleichwohl werde das Thema noch einmal in den Fraktionen beratschlagt. Eine zusätzliche Buslinie der Linie 611 an der Altenhorster Straße soll nach Ansicht der SPD nicht am Kreisel an der Ecke in Höhe des neuen Baufeldes entstehen, sondern etwas weiter südlich, wo Richtung Altenhorst eine Wendemöglichkeit für den Bus bestehe. Die Verwaltung wird um Prüfung gebeten.
Eine zusätzliche Brücke über den Mühlengraben am Pfeiffengrasweg, wie sie sich die CDU-Ortsratsfraktion zur besseren Anbindung des Interkulturellen Erlebnisparks wünscht, lehnt die Mehrheitsfraktion ab. Begründung: Die beiden Übergänge, die ohnehin vorgesehen sind, müssen ausreichen.