Nur 2.500 Euro

Obelisk wird versetzt

Langenhagen (ok). SPD und Grüne wollen nicht mehr als 2.500 Euro für die Wiederaufstellung des Kunstwerks "Obelisk" in die Hand nehmen. Das Geld könnte aus den Mitteln für "700 Jahre Langenhagen" oder auch von einer anderen Haushaltsstelle stammen und soll Honorar und Reisekosten des Künstlers Michael Deiml übernehmen. SPD-Fraktionsvorsitzender Marc Köhler: "Die weitere Finanzierung soll durch Spenden erfolgen, allerdings ist das nicht Aufgabe der Stadtverwaltung. Das sollen die Initiatoren der Aktion bitte selbst übernehmen." Der Obelisk, der vor dem Schulzentrum stand, soll an der Elia-Kirche wieder aufgebaut werden.