Nur 30 Sekunden für die Botschaft

Nada Kirchhoff und Tino Simmat erläuterten, wie es bei Strabag mit Social Media aussieht. (Foto: O. Krebs)

Ausbilder-Frühstück: Instagram steht für Bewerbungen hoch im Kurs

Langenhagen (ok). Über Facebook junge Leute erreichen – ein nahezu aussichtsloses Unterfangen, denn dieser Kanal ist mittlerweile fast ausschließlich den Eltern und Lehrer der Youngster vorbehalten. You Tube und Instagram, das sind die sozialen Medien, auf die die Kinder und Jugendlichen stehen. Und die Firmen und Unternehmen immer mehr gezielt einsetzen, um Nachwuchskräfte zu rekrutieren. Jana Illner von „pro regio“ machte beim jüngsten Ausbilder-Frühstück mit 67 Teilnehmern aus 31– überwiegend mittelständischen – Unternehmen deutlich: „Vermitteln Sie eine Botschaft, erzählen Sie eine Geschichte!“ Und vor allen Dingen: „Bleiben Sie authentisch!“ Denn Verstellen bringe gar nichts. Entscheidend seien bei einer Werbung per Foto oder Video auch die richtigen Motive. Jana Illner schmunzelnd: „Zuletzt waren jedenfalls Flamingos und Alpakas angesagt.“ Emotionalität spiele bei der Nachwuchswerbung eine richtig große Rolle. Beispiele aus der Praxis gaben dann Nada Kirchhoff und Tino Simmat von der Strabag AG – einem der größten Bauunternehmen Europas. Die beiden nehmen Instagram eindeutig in den Fokus, das sei der Kanal für die jungen Leute und somit für ihre Zielgruppe. Die Zahl der Follower sei im Jahre 2018 um 48 Prozent gestiegen; auf You Tube sind 1, 1 Millionen Zugriffe bei Strabag seit 2018 zu verzeichnen. In etwa 30 Sekunden müsse eine Botschaft rübergebracht werden, nur so lange blieben die Jugendlichen konzentriert auf dem Kanal.