Nur das Portmonee ist geblieben

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

Langenhagen. In der Adventszeit kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Langenhagener Innenstadt zu einem Taschendiebstahl. Einer 73-jährigen Dame, wurde das Portemonee aus ihrer umgehängten Handtasche gestohlen, als sie mit ihrem Rollator in dem Bekleidungsgeschäft zum Weihnachtseinkauf war.
Sie wurde hier von einer weiblichen Täterin abgelenkt, während ihr die zweite Täterin unbemerkt die Handtasche öffnete und das darin befindliche Portemonee entnahm. Erst später bemerkte die mobilitätseingeschränkte Geschädigte den Verlust. Sofort erstattete sie Anzeige beim Polizeikommissariat Langenhagen.
Wenige Tage später fand dann ein Kunde beim Anprobieren einer Jacke das zuvor entwendete Portemonee in der Jackentasche und gab dieses bei einer Mitarbeiterin des Geschäfts ab, die es dann gleich zur Polizei brachte.
Als die Geschädigte über das Auffinden informierte wurde, äußerte sie, dass sie überglücklich sei, dass das Portemonee aufgefunden wurde, da dieses ihr sehr viel bedeute.
Bei der Übergabe erzählte sie dann unter Tränen, dass die Geldbörse ihrem Vater gehörte. Sie hatte vor langer Zeit ihre Eltern verloren. Mutter sowie Vater seien bei einem Brand ums Leben gekommen. Innerhalb von nur zehn Minuten hatte sie auf tragische Weise alles verloren, was ihr wertvoll war. Das einzige was ihr geblieben war, sei dieses Portemonee ihres Vaters, was nun auf fast wundersame Weise den Weg wieder zu ihr gefunden hatte. In dem Bekleidungsgeschäft ereigneten sich nämlich am selben Tag noch zwei weitere Taschendiebstähle. Diese beiden Portemonees wurden bisher jedoch noch nicht aufgefunden.
Da die Dame jedoch eine recht gute Täterbeschreibung abgeben hat und zumindest eine der Täterinnen wiedererkennen würde, besteht die Hoffnung, dass diese Weihnachtsgeschichte noch zwei weitere gute Enden findet.