Offene Pforte angekündigt

Sabine Sickau (von links) berichtete beim Arbeitskreis-Treffen mit Birke Schäffner, Christa Leske, Helga Rohn, Klaus Austermann, Fritz Rohn und Heinz Jansen von der Organisation. (Foto: G. Gosewisch)

Vielfältige private Gärten im Programm

Langenhagen (gg). Das Programm für die "Offene Pforte" nimmt Formen an. Organisatorin Sabine Sickau hat beim Treffen des „Arbeitskreises Grünes Langenhagen“ viele Termine angekündigt, an denen private Gärten zu besichtigen sind. In diesem Jahr beginnt das Programm besonders früh, schon am 8. April lädt ein Gartenbesitzer ein, sein Reich zu inspizieren. Weitere folgen bis September. Die genauen Termine werden in ein paar Wochen bekannt gegeben. „Wir freuen uns sehr, dass es weiter geht“, sagte Heinz Jansen. Denn das Angebot werde rege angenommen, fördere das nachbarschaftliche Miteinander und das Gemeinschaftsgefühl in Langenhagen. Bei der Organisation hat Sabine Sickau in bewährter Weise auf Vielfalt gesetzt. Ganz unterschiedliche Gartenformen und -funktionen sind im Programm vertreten. Die Bandbreite reicht vom bunten Blumengarten, über das Spielparadies für Kinder, bis zum Nutz- oder Entspannungsgarten. Spätestens Ende März soll es ein gedrucktes Programm mit allen Terminen geben, das dann im Rathaus ausliegt. 
Der "Arbeitskreis Grünes Langenhagen" ist seit 15 Jahren aktiv, hat 122 Arbeitstreffen absolviert. Zahlreiche Broschüren mit botanischen Hinweisen oder naturkundlichen Pfaden wurden erstellt, viele liegen noch im Rathaus aus.