Offener Treff zum Reden

Liebfrauengemeinde lädt zum Austausch ein

Langenhagen (elr). „Zusammen reden, zusammen leben“ ist ab Freitag, 25. Oktober, das Motto des Offenen Treffs mit Migranten im Pfarrsaal der Liebfrauengemeinde, Karl-Kellner-Straße 67. An jedem Freitagnachmittag von 17 bis 19 Uhr (außer in den Ferien) wollen wir bei Kaffee und Tee miteinander ins Gespräch kommen. Anlass kann ein Artikel in der Zeitung vom Tage sein, oder wir sprechen über ein Hintergrund-Thema, wie zum Beispiel: Was bedeutet Freundschaft? Wie feiern wir wichtige Feste? Wie gehen Frauen und Männer miteinander um? Der LieZaTreff lädt alle ein, Deutsche und Ausländer, die Interesse an spannenden Gesprächen über kulturelle Unterschiede haben. Neues Konzept und neuer Name: Der offene Treff mit Migranten hatte seit 2016 den Schwerpunkt „Hilfen im Alltag“. Es ging um Hilfen bei Spracherwerb, bei Behördenschreiben, bei der Suche von Möbeln, Wohnung und Arbeitsplatz, beim Verständnis von Elternbriefen und Zeugnissen der Schule und vieles mehr. Die Migranten haben inzwischen so viel Deutsch gelernt, dass diese Hilfen immer weniger benötigt werden. Die nach Langenhagen zugezogenen Ausländer sind nun in der Lage, mit uns darüber zu sprechen, warum in Deutschland manches anders funktioniert als in der früheren Heimat. Und wir erhalten Einblicke in das Leben dort. Es geht jetzt darum, „zusammen zu reden und zusammen zu leben“.