Olle Kamelle oder aktuell?

Kreisel Weiherfeld in der politischen Diskussion

Kaltenweide. Der Kreisel Weiherfeld war schon mehrfach in der Diskussion sowohl der CDU-als auch der SPD-Ortsratsfraktion in Kaltenweide. In allen Fällen drehte es sich um die Gestaltung des Kreisels. So sollte unter anderem eine Skulptur oder eine Bepflanzung her, um den Eingangsbereich von Kaltenweide attraktiver zu machen. Aus Sicht des Ortsbürgermeisters (CDU) Reinhard Grabowsky alles gute Überlegungen. Alle Überlegungen verliefen aber im Sande, da weder die Verwaltung der Stadt Langenhagen noch die Landesstraßenverwaltung mitspielten. In allen Überlegungen spielte hinein, dass unter anderem. die Stadt Langenhagen gar nicht Eigentümer des Kreisels ist.
Der Ortsrat hat sich aufgrund eines Antrages des WAL-Ortsratsmitgliedes Andreas Eilers daraufhin geeinigt, dass die Verwaltung gebeten wird zu prüfen, ob Barrieren errichtet werden. Zudem kannte wohl das Ortsratsmitglied Andreas Eilers als einziges Mitglied des Ortsrates Kaltenweide ein Schreiben aus der Anwohnerschaft zu diesem Thema. Zu berücksichtigen ist bei einer anderen Gestaltung die geringe Einflussmöglichkeit des Ortsrates, da der Kreisel in die Straßenbaulast des Landes gehört. Zudem handelt es sich um einen Bereich mit einer geringen Unfallhäufigkeit. Zu berücksichtigen ist, dass der den Unfall verursachende Kraftfahrer des Nachts gefahren ist und erheblich angetrunken war. Dem Ortsrat bleibt zunächst nichts anderes, übrig als die Prüfung abzuwarten.