Pandemie verhindert Jazz-Matineen

Organisator Horst-Dieter Soltau (Mitte) im vergangenen Jahr bei der Begrüßung der "Sazerac Swingers", exzellente Stammgäste in Langenhagen.

30-jähriges Jubiläum mit tollem Programm erst im Jahr 2021

Langenhagen. Es zeichnete sich bereits seit einigen Wochen ab, aber jetzt hat Horst-Dieter Soltau, Vorsitzender des Vereins „Cultour & Co.“ und verantwortlich für die Organisation und Programmplanung der beliebten Jazz-Matineen, eine endgültige Entscheidung getroffen: „Die zehn geplanten Frühschoppen müssen wir wegen der Corona-Pandemie ersatzlos streichen.“ Dabei sollte das Jahr 2020 ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der weit über Langenhagens Grenzen hinaus bekannten und beliebten Konzertreihe stehen. Aber aus Gesundheitsgründen hatte die Bundesregierung frühzeitig alle Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt, diese Entscheidung wurde auch am vergangenen Mittwoch von Bundeskanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten nicht gelockert. Dazu Horst-Dieter Soltau: „ Bei den regelmäßig sehr gut besuchten Jazz-Matineen im Rathaus-Innenhof würden Gesundheitsrisiken entstehen, die niemand verantworten kann und will.“ Denn Abstandsregelungen einzuhalten sei vollkommen illusorisch. Ohnehin gebe es Reisebeschränkungen für ausländische Bands. Das sah Bürgermeister Mirko Heuer übrigens genauso. Die Fans der Jazz-Matineen sind sicherlich ein wenig traurig, ein ganzes Jahr ohne Live-Konzerte auskommen zu müssen. Aber sie alle können sich freuen auf ein ereignisreiches Jahr 2021.
Das Programm für die Jazz-Matineen 2020 hatte Horst-Dieter Soltau frühzeitig unter Dach und Fach. Alle Bands hatten die Verträge für ihre Auftritte in der Flughafenstadt bereits unterschrieben. Das waren „Al Cat & The Roaring Tigers“ aus Deutschland, die „Old Metropolitan Jazz Band“ aus Krakau“, die „Bigband des Gymnasiums Berenbostel“, die „Hot Five“ um den Langenhagener Lothar Krist und die „Sazerac Swingers“ aus Gütersloh. Ihr Debüt in Langenhagen sollten folgende Formationen geben: „The Dixie Hot Licks“ aus Tschechien, das „Don Lazi Swingtet“ aus Ungarn, die „Barrelhouse Jazzband“ aus Marburg, „Brazzo Brazzone“ aus Hannover sowie die „Farmhouse Jazz & Blues Band“ aus den Niederlanden. Horst-Dieter Soltau schaltete schnell. Er schaffte es, diese zehn Bands ausnahmslos auch für das Jahr 2021 zu gewinnen. Dann wird das Jubiläum komplett nachgeholt. Dazu gehört auch ein zusätzliches Konzert, das in diesem Jahr zum Tag der deutschen Einheit am Sonnabend, 3. Oktober, im Rathaussaal geplant war. Diese Extra-Veranstaltung hat Horst-Dieter Soltau auch für 2021 fest im Visier. Zu den musikalischen Gästen zählen dann „The Sazerac Swingers“ und „The Jazz Connection“ aus Holland. Die Matineen laufen 2021 vom 27. Juni bis zum 29. August jeweils sonntags von 11 bis 14 Uhr.
Nicht zu vergessen das zweite Jubiläum, das es 2021 zu feiern gilt: Horst-Dieter Soltau, engagierter Vorsitzender von „Cultour & Co.“, veranstaltet dann zum 10. Mal hintereinander quasi im Alleingang die Jazz-Matineen. Bürgermeister Heuer hatte bereits zum Abschluss der Jazz-Matineen 2019 auf der Bühne ein dickes Lob für dessen erfolgreiche Aktivitäten ausgesprochen. Er verstehe es immer wieder, Besucher aus der ganzen Region nach Langenhagen zu holen. Rund 6000 Fans seien es auch diesmal gewesen, ein Akt echten Stadtmarketings. Die Geburtsstunde der Jazz-Matineen in der heutigen Form schlug übrigens am 30. Juni 1991, als hinter dem Rathaus die „Washboard Hot Jazz Company“ aus Warschau einen fulminanten Auftakt ablieferte. Es sollten im ersten Jahr noch vier weitere Konzerte folgen, die auf Anhieb mit großer Begeisterung aufgenommen wurden.