Parkplätze werden zurückgebaut

Die Beete an der Hackethalstraße werden umgestaltet und neu bepflanzt. In ihnen werden künftig Stauden ganzjährig für Farbakzente sorgen.

Kurzfristig Beeinträchtigungen an der Hackethalstraße

Langenhagen. Im Begegnungsraum zwischen Wilhelm-Busch- und Freiligrathstraße entstehen beiderseits der Fahrbahn großzügige Beete. Vor der Adolf-Reichwein-Schule werden dafür die Parkplätze zurückgebaut, damit auf mehr Fläche Staudenmischplanzungen ganzjährig für Farbakzente und Insektenfutter sorgen. Sitzbänke mit und ohne Rückenlehne schaffen Raum, um sich mit anderen auszutauschen oder um einfach innezuhalten. „In diesem Bereich legen wir sehr viel Wert darauf, die Aufenthaltsqualität zu steigern“, erläutert Hettwer. „Damit greifen wir den neuen Schulvorplatz auf, den wir in 2019 umgestaltet hatten, und wir bereiten die Öffnung der Schule in das Quartier hin vor.“
In den beiden Anschlussräumen, die an den Begegnungsraum in Richtung der Quartierseingänge Nord und Süd grenzen, werden Tisch-Sitzbank-Kombinationen aufgestellt. In die Beete werden ebenfalls Staudenmischungen sowie in Monopflanzungen etwa Kriechweiden und Kugellauch eingesetzt.
Für die grünere Variante, bei der Parkplätze weichen und insgesamt 21 Bäumen neu gepflanzt werden, hatten sich Sanierungsbeirat Wiesenau und Langenhagens Politik entschieden. „Künftig werden in der Hackethalstraße auf einer Fläche von insgesamt mehr als 1.200 Quadratmetern mehr als 60 Bäume, zahlreiche Stauden und auch Frühjahrsblüher wachsen“, berichtet Birgit Karrasch aus der Abteilung „Stadtgrün und Friedhöfe“.
Während der Umgestaltung kann es kurzfristig zu geringen Beeinträchtigungen für den Verkehr kommen.