Persönlicher Kontakt steht an erster Stelle

Freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit: Jürgen Pigors (von links), Marina Becker, Christian Samse, Peter Witt, Vorstand der vivida bkk, und Oliver Jung. (Foto: O. Krebs)

TSV KK und vivida bkk setzen Zusammenarbeit fort

Krähenwinkel (ok). Wenn eine Partnerschaft gut läuft, wird sie in der Regel fortgesetzt. Das ist nicht nur in der Ehe, sondern auch im Geschäftsleben so. Die Krankenkasse vivida bkk steht auch im nächsten Jahr fest an der Seite des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Vor fünf Jahren hat die Zusammenarbeit noch als atlas BKK ahlmann begonnen, mittlerweile hat es eine "Fusion auf Augenhöhe" mit der Schwenninger Krankenkasse zur vivida bkk in Villingen- Schwenningen gegeben. "Wir sind das Puzzlestück im Norden, das noch fehlte. 900 Mitarbeiter kümmern sich um insgesamt 370.000 Versicherte und 80.000 Arbeitgeber", sagt Christian Samse, Vertriebsleiter Nord und Mitte-Nord.  Insgesamt gibt es 16 Geschäftsstellen, eine davon in Langenhagen. Gerade in Sachen Digitalisierung habe die Fusion unheimlich viel gebracht. Und wie beim Umgang mit den Kunden setzt die vivida bkk auch beim TSV KK auf persönlichen Kontakt, ist im Gesundheitsteam aktiv und bietet den Mitgliedern auch gesundheitsfördernde Maßnahmen und Schulungen an. Das Engagement bei Hallen- und Jugendturnieren sowie Brust- und Bandenwerbung und auch eine eigene Tribüne runden das Gesamtpaket ab. In Zukunft könnte durchaus auch der Inklusionssport ein Thema werden. Ein Paket, mit dem auch der Vorstand des TSV KK sowie Fußballabteilungsleiter Oliver Jung rundum zufrieden sind.