"Pfad der Sinne" nur mit Schuhen?

Politischer Beschluss mutet fast wie Schildbürgerstreich an

Langenhagen (ok). Es mutet fast wie ein Schildbürgerstreich an. Und die Frage drängt sich auf: Ist das für einen "Pfad der Sinne" wirklich sinnvoll? 7.500 Euro soll die Anlage in den Heestern kosten; der Verwaltungsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben. Nur: In der Beschlussdrucksache steht, es sei nicht anzuraten ihn barfuß zu betreten. Die Verletzungsgefahr bestehe, weil es keine permanente Aufsicht gebe. Nur: Entsteht die gewünschte Körperwahrnehmung wirklich mit Schuhen. Wo kein Kläger, da kein Richter: Wer barfuß laufen möchte, wird sich sicherlich nicht davon abhalten lassen. Die Summe für die Anlage steht zwar noch nicht im Haushalt. Da sie aber nicht so riesig ist, soll das Geld woanders abgezwackt oder über einen Nachtragshaushalt eingestellt werden.