Pfadis suchen noch Nachwuchs

Freuen sich auf die Zeit im neuen Heim: Stammesführer Julian Ostendorp (von links), Felix Langer und Janina Dullien. (Foto: O. Krebs)

Tag der offenen Tür lockte viele Besucher an den Silbersee

Langenhagen (ok). Sie hat das Pfadfinder-Gen in ihren Adern, denn ihr Großvater Gerhard Olschewski hat den Stamm „Friedrich Duensing“ der Christlichen Pfadfinderschaft 1980 ins Leben gerufen. Seine Enkelin Franziska Weiß, die den Stamm einige Jahre geleitet hat und jetzt noch eine Meute führt, hat einen Tag der offenen Tür im „Haus am See“, dem neuen Pfadfinderheim am Silbersee, organisiert. Schon einige Jahre werkeln die „Pfadis“ in Eigenleistung, haben das Heim jetzt zumindest so weit bezugsfertig hinbekommen, dass Gruppenstunden ablaufen können. Und Nachwuchs ist immer bei den Pfadfindern willkommen – sowohl in der Meute als in der Sippe. Insgesamt 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind beim Stamm „Friedrich Duensing“ mit von der Partie. Die elfjährige Hannah ist neu dabei; sie mag besonders die Natur und kann sich gut ablenken, wenn es in der Schule nicht so gut läuft. Hannah ist bei ihren Mitstreitern spaßeshalber auch ein Maß in der Corona-Zeit mit Abstand, denn sie ist etwa 1,50 Meter groß. Wer bei den Pfadfindern mitmachen können, kann gern donnerstags am Silbersee vorbeischauen. Die Gruppenstunden sind immer donnerstags zwischen 17 und 18.30 Uhr. Das alte Pfadfinderheim an der Emil-Berliner-Straße ist mittlerweile übrigens innerhalb einer Wochen abgerissen worden. Parallel geht es mit dem Bau auch noch weiter – immer montags trifft sich die aktive Baugruppe. Franziska Weiß hat sich über die Resonanz auf den Tag der offenen Tür sehr gefreut, plant auf jeden Fall eine Wiederholung. Fleißig haben die Helfer Kartoffelpuffer gebacken und auf dem Flohmarkt verkauft. Der Erlös fließt auch in den Bau.