"Pfandtastisches" Engagement

Jennifer Rihm übergibt Thorsten Mack den symbolischen Scheck.

Rewe spendet für Johanniter-Kleiderkammer „Nahtstelle“

Langenhagen. Viele kleine Beträge machen eine große Spende. Dank der Pfandbon-Aktion „Pfandtastisch“ von Rewe Jodlowiec aus Langenhagen kamen 592,94 Euro für die Johanniter-Kleiderkammer „Nahtstelle“ zusammen. Kunden der Märkte im City Center Langenhagen und an den Elisabeth-Arkaden konnten bei der Rückgabe ihres Leerguts den Pfandbon in den Spendenkasten einwerfen. Mit dem gesammelten Geld werden regelmäßig Vereine oder Institutionen aus der Umgebung gefördert. "Es ist eine tolle Aktion, mit der Menschen aus Langenhagen in ihrer Stadt helfen können“, sagte Nahtstellen-Koordinatorin Jennifer Rihm bei der Scheckübergabe, „wir freuen uns sehr über die gute Nachricht in diesen schwierigen Zeiten.“
Welche Einrichtung Hilfe bekommt, empfehlen Kunden oder Mitarbeitende übrigens eigenständig. Das zuständige Team der Aktion im Rewe wählt eine der nominierten Einrichtungen aus. „Für uns ist es wichtig, unsere Region zu unterstützen“, sagte Thorsten Mack, Verantwortlicher für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei Rewe Jodlowiec. Jennifer Rihm bedankte sich für die Spende sowie die Würdigung der Einrichtung und der Arbeit der Ehrenamtlichen: „Danke vielmals für das Engagement. So können wir Menschen helfen, die es schwer im Leben haben.“ Sie hat auch schon eine Idee für die Verwendung: "Wir möchten unsere Textilwerkstatt weiter ausbauen, in der wir gespendete Kleidung ändern und reparieren können." In der Textilwerkstatt werden sich, sobald es wieder möglich ist, ehrenamtliche Helfer und "Nahtstellen"-Kunden treffen können, um Nähen zu lernen, Deutsch zu üben und Freundschaften zu schließen.
Trotz der Corona-Pandemie werden hilfsbedürftige Menschen durch die "Nahtstelle" weiterhin mit Kleidungsstücken versorgt. Es gibt derzeit zwar keine festen Öffnungszeiten. Bedürftige oder Spender können sich jedoch bei Jennifer Rihm per E-Mail unter jennifer.rihm@johanniter.de oder telefonisch unter (0152) 54 71 09 52 melden und einen Termin vereinbaren. Die Kleiderkammer öffnet aktuell pro Termin nur für Menschen aus einem Hausstand. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes wird vorausgesetzt. Was Spenden betrifft, können in der "Nahtstelle" aus Platzgründen zurzeit nur Sommersachen angenommen werden. Dringend gebraucht werden Herrensachen in kleinen Größen, außerdem Freizeit- und Turnschuhe. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden freuen sich außerdem über gespendete Pflegeprodukte (zum Beispiel Seife, Duschgel, Shampoo, Creme, Windeln, Binden) für die Krankenhaus- und Mamataschen für werdende Mütter und Menschen ohne Obdach, denen ein Krankenhausaufenthalt bevorsteht.