Pflegeeinsatz mit goldenem Oktober

Die Helfer wurden mit leckerer Kürbis- und Linsensuppe verwöhnt. (Foto: K. Woidtke)

NABU Mitglieder pflegten Kleingewässer

Langenhagen. Beim letzten Pflegeeinsatz der NABU Ortsgruppe an den Kleingewässern im Norden Langenhagens meinte es das Wetter mehr als gut mit den Helferinnen und Helfern. Beinahe sommerliche Temperaturen lockten zahlreiche Libellen an das Gewässer, in dem auch der Laubfrosch sein Reich hat, so dass es beim Einsatz viel Spannendes zu beobachten gab. Fast zirkusreif flogen die Heidelibellen im Tandemflug über die Wasseroberfläche, bis die Weibchen mit wippendem Hinterleib Eier im Wasser ablegten. Ein Männchen geriet dabei in das Netz einer Kreuzspinne, aus dem es sich trotz anstrengender Versuche nicht mehr befreien konnte. Während der Laubfrosch zu dieser Jahreszeit in den nahen Büschen und Bäumen lebt, ist der Grasfrosch auch im Oktober im Umfeld der Kleingewässer zu finden. Umso umsichtiger gingen die NABU Mitglieder bei ihrem Pflegeeinsatz vor. Prompt hüpfte ihnen ein stattliches Exemplar eines Grasfrosches direkt vor die Füße, setzte sich für ein Foto in Positur und verschwand anschließend im dichten Heidekraut. Doch auch ein Blick in den Himmel lohnte sich. Turmfalke und Mäusebussard drehten ihre Kreise über der Wiese und Formationen von Kormoranen und Blessgänsen zogen über die NABU Mitglieder hinweg.
Obwohl zwischendurch immer Zeit für interessante Naturbeobachtungen blieb, waren die Helferinnen und Helfer hauptsächlich zum Pflegeeinsatz an das Kleingewässer gekommen, um das Königreich für den Laubfrosch zu erhalten. Die NABU Mitglieder hatten dabei tatkräftige Unterstützung von Insa und Dominik, die auch bei der NAJU Ortsgruppe aktiv sind und sich dort für den Naturschutz einbringen. Gemeinsam mit den Erwachsenen entfernten sie kleine Birken und Kiefern, damit diese nicht am Ufer Fuß fassen und das Gewässer beschatten würden. Wer kräftig mit anpackte, hatte sich auch eine entsprechende Stärkung verdient. Dorothee Przesdzink verwöhnte die Freiwilligen mit einer leckeren Kürbis- und Linsensuppe und ein "königlicher" Schokoladenkuchen versüßte den Nachtisch zum Abschluss. Ricky Stankewitz, Vorsitzender der NABU Ortsgruppe, freute sich über den engagierten Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer: "Durch die regelmäßigen Pflegeeinsätze seit 2008 ist es uns gelungen, einen hochbedrohten Lebensraum zu erhalten, in dem echte Raritäten aus dem Tier- und Pflanzenreich eine Chance zum Überleben haben. In der Neufassung des Landschaftsrahmenplans der Region Hannover wird vorgeschlagen, dass diese Gebiet vom Landschaftsschutzgebiet zum Naturschutzgebiet hochgestuft wird. Durch die Unterstützung der Helfer bei den Pflegeneinsätzen erhält das "Königreich des Laubfrosches" dann auch den "goldenen" Schutzstatus, den es verdient."