Plädoyer für Lohnuntergrenze

Jürgen Zimmer, Leiter der Hermes Nord Hub, erklärt CDU-Bundesfraktionschef Volker Kauder (Zweiter von links vorne) und der CDU-Gruppe mit Landtagskandidat Rainer Fredermann (links vorne) und Henrik Hoppenstedt, Direktkandidat für den Bundestag (Zweiter von rechts), technische Abläufe (Foto: G. Gosewisch)

Volker Kauder zu Gast im Hermes Logistikzentrum

Langenhagen (gg). Mit dem Zweck der Wahlkampf-Unterstützung für den CDU-Landtagskandidaten im Wahlkreis Langenhagen-Isernhagen-Burgwedel Rainer Fredermann war Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, zu Gast in Langenhagen. Eckard Keese aus Langenhagen, Vorstand der Senioren-Union in Niedersachsen, organisierte dafür kurzfristig einen Informationsaustausch im Haus der Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, in der Hauptumschlagbasis (Hub) in der Münchner Straße. Beeindruckende Zahlen präsentierte Jürgen Zimmer, Leiter der Nord Hub, zum Standort Godshorn. Hermes investierte vor zwei Jahren insgesamt 35 Millionen Euro in den Bau und schaffte vor Ort zugleich mehr als 150 Vollzeitarbeitsplätze. Die Halle des kombinierten Hub- und Niederlassungsstandortes erstreckt sich auf acht Hektar Fläche, die Halle ist ein Hektar groß. Im Inneren bewegte Förder- und Sortiertechnik 25.000 Sendungen pro Stunde, in zwei Schichten werden bis zu 200.000 Pakete pro Tag abgewickelt. Alle Transport- und Logistikabläufe inklusive der Beladungsstände werden über ein IT-Managementsystem in Echtzeit gesteuert.
Neben der technischen Vorzeige-Ausstattung erläuterte Zimmer gerne den Naturschutz als ganz andere Besonderheit auf dem Firmengelände. In enger Zusammenarbeit mit den Langenhagener Naturschutzgruppen NABU und NVL engagiert sich Hermes für eine Rekultivierung der Wiesen auf dem Firmengelände. Die Halle wird mit Biomasse klimaneutral geheizt und auf dem Hallendach liefert eine Solarstromanlage jährlich rund 350.000 kWh Strom.
„Von der Grundsteinlegung bis zu der ersten Paketabwicklung in Voll-Last vergingen nicht einmal zehn Monate“, weiß Zimmer zum Gebäudekomplex zu berichten. „Das ist toll, so etwas braucht der Berliner Flughafen“, plauderte Kauder scherzhaft in gelöster Stimmung.
Auf die Frage der staatlichen Wettbewerbsverzerrungen, beispielsweise durch die Mehrwertsteuerbefreiung für den Paketdienst der Deutschen Post, reagierte Kauder entgegenkommend, aber auch aufschiebend: „Da sehe ich Handlungsbedarf, aber in dieser Legislaturperiode wird das ganz sicher nicht aufgegriffen. In diesem Thema versinkt jeder, der es anfasst.“ Wichtig war Kauder die Formulierung der aktuellen Bundespolitik: „In einer sozialen Marktwirtschaft muss es Löhne geben, von denen man leben kann. Wenn die Tarifpartner zu schwach sind, um das erfolgreich zu verhandeln, sollten da staatliche Korrektive greifen. Das Ziel der CDU ist ganz klar die Einführung einer Lohnuntergrenze und die FDP ist gut beraten, sich dem anzuschließen, um den negativen Wahlprognosen entgegenzuwirken.“
Die „Wahlprognose für die FDP“ bestätigte Rainer Fredermann vor Ort im Gespräch klar als Dauerthema im Bürgerdialog vor der Landtagswahl: „Ich bin mir sicher, dass die FDP die fünf Prozent schafft. Wir brauchen also keine Zweitstimmenkampagne. Die CDU braucht die Stimmen selber, um die solide Haushaltspolitik weiter voranbringen zu können.“