Plan für die Zukunft

Führungswechsel in der Klinik

Langenhagen. Die Insolvenz ist beendet, und seit dem 1. August führt die Porterhouse die Geschäfte der Paracelsus-Kliniken. Auch vor Ort in Langenhagen gibt es Veränderungen in der Führungsspitze: Franz Bober hat zum 1. Juli die Klinik leider verlassen, um sich bei seiner Familie in Hamburg seinem nächsten Karriereschritt zu widmen. Als Nachfolger kommt nun ein bekanntes Gesicht zurück nach Langenhagen - Carsten Riedel. Riedel war bereits viele Jahre Verwaltungsdirektor der Klinik und kennt das Haus und seine Mitarbeiter, so dass man einer erneuten und erfolgreichen Zusammenarbeit erfreut entgegenblickt. Bis zu seinem Dienstantritt steuert Regionaldirektor Josef Jürgens die Klinik zusammen mit Pflegedienstleiter Nils Dettmann und dem Ärztlicher Direktor Michael Neubauer. Eine weitere Veränderung in der Führungsspitze: Professor Christian Siebert, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Sporttraumatologie, ist seit dem 1. August stellvertretender ärztlicher Direktor und somit Teil der Klinikleitung. Gemeinsam mit allen Mitarbeitern möchte die Klinikleitung die Zukunft in Langenhagen weiterhin erfolgreich gestalten.
Neben selbstverständlich guter medizinischer Versorgung für die Patienten der Region, sind große Schwerpunkte die Digitalisierung und die gute Aus- und Fortbildung in allen Bereichen der Klinik. Für die interne pflegerische Ausbildung wird gerade mit Hochdruck an einer Kooperation mit anerkannten Pflegefachschulen gearbeitet. Aber auch in der Verwaltung steigt der Bedarf an Fachkräften. Dazu werden derzeit vier Auszubildende zur Kauffrau im Gesundheitswesen ausgebildet. „Wir möchten unsere Azubis zu qualifizierten Nachwuchsfachkräften ausbilden, die zu unserem Unternehmen passen und sich mit der Klinik identifizieren.“, sagt Regionaldirektor Josef Jürgens.