Platzsuche für die Feuerwache

Langenhagen (gg). Dass der Bedarf der Feuerwehr zum Wahlkampfthema gemacht wird, ärgerte Willi Minne (SPD) in der jüngsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses sehr. „Das ertrage ich nicht!“ sagte er, was als Machtwort zu verstehen war. Er setzte damit einen Schlusspunkt unter das Hickhack zwischen Jens Mommsen (BBL) und Stadtbaurat Carsten Hettwer. Hintergrund ist der nach wie vor nicht vorhandene Standort für eine neue Feuerwache für Engelbostel und Schulenburg, der aufgrund von Platzmangel in den alten Wachen dringend nötig ist. In ein Enteignungsverfahren wollte die Verwaltung eigentlich den Eigentümer der Fläche am Stadtweg bringen. Bürgermeister Friedhelm Fischer sagte dazu vor einigen Wochen im Pressegespräch: „Das geht zügig und unproblematisch, schließlich ist der Eigentümer grundsätzlich am Verkauf interessiert. Es geht nur um die Festsetzung eines angemessenen Preises.“ Nun wird sich das Verfahren mindestens bis zum nächsten Herbst hinziehen, weil wegen eines unzureichenden Umweltberichts der bisherige Bauleitplan aufzuheben war und in ergänzter Form in ein neues Verfahren gehen muss. Dietmar Grundey (CDU) sagte dazu: „Ein Normenkontrollverfahren läuft, es ist anzunehmen, dass der neue Bebauungsplan wieder abgelehnt wird. Enteignung wird es mit der CDU nicht geben. Im Sinn der Feuerwehr sollte ein neuer Standort gefunden werden.“ Jens Mommsen unterstellte der Verwaltung eine Hinhalte-Taktik und sagte: „Das ist ein wahltaktisches Manöver des Bürgermeisters, der ganz genau weiß, dass es so nie realisiert wird.“ Stadtbaurat Carsten Hettwer erklärte: „Es laufen ständig Gespräche mit den Ortsbrandmeistern, und die erwarten, dass wir dieses Verfahren vorantreiben.“