Projektangebote statt Ferienpass

Silke Sziedat und Martin Ebers aus dem Fachbereich Jugend haben das Jugendprogramm für die Sommerferien auf dem Weg. (Foto: G. Gosewisch)

Ab 25. Juni: Anmeldungen für Sommerferienprogramm

Langenhagen (gg). Dass aus einem Dilemma neue Wege entstehen können, zeigt das Ferienangebot der Stadt Langenhagen. Schüler bis 14 Jahre konnten bisher in den Sommerferien den bekannten Ferienpass nutzen, ein Katalog mit einer Vielzahl von Kreativ-, Sport- und Spielangeboten für einzelne Tage. Nun stehen für den zentralen Veranstaltungsort, das Haus der Jugend, vermutlich Renovierungsarbeiten an, so dass es in Bezug auf die Räumlichkeiten, die dann gesperrt würden, Engpässe geben kann. Es gibt aber auch Personalengpässe, da die Verwaltung aus neuen rechtlichen Gründen nicht mehr wie bisher Betreuungskräfte auf Honorarbasis beschäftigen darf. „Flexibilität geht verloren, wenn nur mit festem Personal geplant werden darf“, erklärt Marita Neumann vom Fachdienst Jugend. Grund genug, über Veränderungen im Konzept des Ferienprogramms nachzudenken. Nun bietet der Fachdienst ein „dickes Paket mit 21 einwöchigen Projektangeboten“ für die Sommerferien an. Darin stehen beispielsweise eine Percussionwoche, ein Zirkus-, Hip Hop-, Geocaching-, Capoeira-, Internet- oder Foto- und Filmprojekt zur Auswahl. Der Langenhagener Kunstverein beteiligt sich mit zwei Projekten, eine Woche lang geht es auf den „ideenHOF“ nach Großgoltern, in den Jugendtreffs findet eine Jugendtreff- und eine Kids-Klub-Woche statt. Im Haus der Jugend gibt es eine Woche der Experimente, eine Wohlfühlwoche und 12 Kinder begeben sich auf Weltreise. Im Jugendtreff Wiesenau wird märchenhaft gekocht und auf dem Interkulturellen Erlebnispark (IKEP) in Kaltenweide findet eine Naturerlebniswoche statt. Im Brinker Atelier gibt es einen einwöchigen Atelierstreifzug und es kann eine Woche genäht werden. Am letzten Ferientag haben alle Langenhagener Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) freien Eintritt im Freibad Godshorn. Die Broschüre zum Ferienprogramm liefert zudem im Anhang Hinweise auf Angebote von Vereinen, Institutionen und anderen Anbietern aus Langenhagen und der Region, sie liegt in allen Langenhagener Schulen, Kindergärten, Verwaltungsstellen, im Rathaus und im Haus der Jugend aus. Telefonische Auskünfte erteilen die Mitarbeiter des Fachdienstes Kinder und Jugend, Telefon (0511) 72 53 55 90 und 72 53 55 92. Außerdem bietet der Fachdienst Kinder und Jugend das komplette Programm sowie die Anmeldeformulare auch als Download auf www.kiju-langenhagen.de an. Die Anmeldungen zu den einzelnen Projekten werden ab Montag, 25. Juni, um 9 Uhr im Haus der Jugend am Langenforther Platz entgegengenommen. Bis zu den Ferien ist das Anmeldebüro werktags von 9 - 18 Uhr (freitags bis 16 Uhr) geöffnet. In den Ferien ist werktags von 10 bis 12 Uhr eine Anmeldung möglich. Telefonische und schriftliche Anmeldungen sind nicht möglich.