Quergedacht

Eine besondere Spannung

Endlich ist es soweit! Schon den ganzen Tag über liegt diese besondere Spannung in der Luft. Diese Spannung, die es nur am Heiligabend gibt. Den ganzen Tag wartet man darauf, dass endlich das Glöckchen klingelt und die Tür sich öffnet. Die Tür zum Weihnachtszimmer mit dem Weihnachtsbaum und den Geschenken.
Ist es bei Ihnen zu Hause auch so? Oder ähnlich? Zwar ist es jetzt noch nicht soweit, aber ich finde die ganze Advents- und Weihnachtszeit über liegt schon eine besondere Spannung in der Luft. Immer wartet man auf etwas. Es geht los mit: Wann darf endlich geschmückt werden? Wann backen wir die ersten Kekse? Wann geht es los mit dem Adventskalender? Seit ich Kinder habe hat diese Spannung noch mehr zugenommen. Auch wenn ich sagen muss, dass ich sie schon immer besonders mochte. Ich mag es nicht, dass Alles das ganze Jahr über verfügbar ist. Ich warte gerne darauf erst kurz vor dem ersten Advent zu dekorieren. Ich warte gerne darauf erst im Mai wieder Erdbeeren zu essen. Ich warte gerne auf Weihnachten. Das Warten macht es auch zu etwas Besonderem für mich. Es ist nicht beliebig und ich kann es mir nicht zu jeder Zeit nehmen. Es ist gut, dass es Abwechslung gibt. Nach einem kalten Winter kann ich mich wieder auf den Frühling und den Sommer freuen mit all den Dingen die damit einhergehen. Könnte ich das ganze Jahr abends auf der Terrasse sitzen, würde ich es vermutlich weniger genießen.
Und es ist doch auch aufregend, etwas nicht abwarten zu können. Die Spannung kribbelt in mir. Ich male mir aus, wie schön es wird. Und die Freude etwas zu bekommen, worauf man gewartet hat, ist umso größer. Das verstehen auch schon unsere Kinder. Umso schöner war es, als wir diese Woche Maria und Josef auf die Reise geschickt und die ersten Lichterketten aufgehängt haben. Und nun werden wir die erste Kerze am Adventskranz anzünden. Endlich ist es soweit!


Beate Granobs, Diakonin