Quergedacht

Klopapier und tiefer, innerer Friede

Kennen sie das? Die Regale in den Supermärkten sind gut gefüllt. Nur bei Mehl und Klopapier werden wir in den letzten Tagen oft enttäuscht. Und irgendwie steckt das auf einmal an: „Ich glaub, wir brauchen auch noch Klopapier.“, sagte ich zu meiner Frau beim Einkaufen, obwohl wir eigentlich genug zu Hause haben.
Die ganze Situation, vor allem die mit dem Klopapier, hat mich nachdenklich gemacht. Was ist wirklich wichtig in unserem Leben? Was ist dir in deinem Leben wichtig? Ist es Mehl? Ist es Klopapier? Wohin mit unserer Angst vor Krankheit, vor dem Sterben und davor, die Annehmlichkeiten unseres Lebens zu verlieren? „Denn was hat ein Mensch davon, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sich selbst verliert oder unheilbaren Schaden nimmt?“, sagt Jesus selbst in der Bibel in einer moderneren Übersetzung in Lukas 9,25. Was nützt es uns, wenn wir einen sauberen Hintern haben aber keinen blassen Schimmer davon, woher wir kommen und wohin wir gehen? Aus Angst um unser Leben füllen wir unsere Vorräte an Klopapier auf. Wir sollten aber an erster Stelle die richtigen Fragen stellen: „Woran glaube ich?“ und „Hat mein Glaube eine Antwort, eine berechtigte Hoffnung im Sterben und über meinen Tod hinaus?“. Durch sein Leiden, Sterben und ganz besonders durch seinen Sieg über den Tod, gibt uns Jesus berechtigte Hoffnung. Eine Hoffnung, die nicht aus zweifelhaften, menschlichen Versprechen und Belohnungen besteht. Sondern eine Hoffnung, die dich richtig tief ins Herz trifft. Auf eine unbeschreiblich wunderbare Weise. Eine Hoffnung, die dir hier und heute – trotz Angst das Leben mit seinen Annehmlichkeiten zu verlieren – Leben mit Freude und tiefen, inneren Frieden schenken möchte. Und dann trifft auch ein nächster Satz von Jesus mitten ins Schwarze: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ Wir dürfen Angst haben. Wer aber an Gott und an Jesus glaubt, der hat jemanden, an den er Angst und Sorgen im Gebet abgeben kann. Und wenn du daran zweifelst, ob es Gott gibt oder daran, dass Jesus wirklich gelebt, gestorben und den Tod besiegt hat, ja dann ist diese Zeit gerade dein Augenblick: Probiere doch aus, was ich vorschlage. Sprich mit Gott und Jesus und bitte darum, deine Angst und deine Sorge einfach wegzunehmen. Du wirst sehen, dass die Sorge um Klopapier, aber auch die wirklich großen Ängste, klein werden, ja sogar verschwinden. Nur wenn du es nicht ausprobierst, wirst du die wirklich wichtigen Fragen nicht beantworten können. Hauptsache du hast Klopapier, oder?

Marc Gommlich, Pastor