Radsport war Erholung

Fritz Hänisch an seinem Geburtstag noch einmal im Vereinstrikot.

Blau-Gelb gratuliert Fritz Hänisch zum 100.

Langenhagen. Mit einem Gedicht und einem dreifachen „Blau-Gelb“ gratulierte der Vorsitzende des Radsportclubs Fritz Hänisch zum 100. Geburtstag und überreichte ihm einen Ehrenpreis und eine Urkunde. Hänisch, exakt 33 Jahre Vereinsmitglied, hatte seine Gäste ins Dorfgemeinschaft Krähenwinkel geladen. Unter ihnen waren weitere Funktionsträger seines Vereins und der Ehrenpräsident des Niedersächsischen Radsportverbandes Heinz Ewert, der seit vielen Jahren zu seinen Freunden zählt. Regelmäßig treffen sich beide mit anderen älteren Radsportfreunden im Clubheim des RC Blau-Gelb Langenhagen zur „Montagsrunde“. Wer dort „Fritze“ erlebt, ist überrascht, mit welchem Detailwissen sich der ehemalige Radrennfahrer an seine früheren Rennen und an die Großen des Radsports erinnert. Er erzählt aber auch immer wieder von der schweren Arbeit, die er verrichtete. Ein Zwölf- bis 14-Stundenarbeitstag – ohne Pause – war die Regel. Erholung bedeutete ihm der Radsport. Und noch im hohen Alter saß er auf dem Fahrrad und war viele Jahre regelmäßig ältester Teilnehmer des Langenhagener Volksradfahrens.
Dass es Fritz Hänisch auch weiterhin gut gehen möge, drückte der Vorsitzende Euhus am Ende seines Gedichtes aus: „Lieber Fritz, es wünschen Dir, Blau-Gelb und alle Leute hier noch viele wirklich gute Jahre, ein dreimal Hoch dem Jubilare“.