Retter 4100 Mal im Einsatz

Rund 650 Johanniter waren beim Deichbrand-Festival im Einsatz.

Johanniter aus Langenhagen sicherten Deichbrand Festival mit ab

Langenhagen. Mit merhr als 100 ehrenamtlichen Helfern – aich aus Langenhagen – waren die Johanniter aus der Region Hannover vom 19. bis 23. Juli im Einsatz beim Deichbrand- Festival in Nordholz/Wanhöden. Sie sorgten gemeinsam mit dem federführenden Regionalverband Bremen-Verden für die sanitätsdienstliche Versorgung der rund 55.000 Festivalbesucher. Vor Ort waren Helfer aus den Ortsverbänden Wunstorf-Steinhuder Meer, Deister sowie aus dem Nordhannoverschen Ortsverband. Die Helfer aus Wunstorf übernahmen Aufgaben in der Technik und Sicherheit und sorgten zum Beispiel dafür, dass den Unfallhilfsstellen Strom zur Verfügung stand. Die Ehrenamtlichen aus Langenhagen und Ronnenberg übernahmen die Versorgung von Patienten in den Unfallhilfsstellen sowie in der Verpflegung der Retter. Die Johanniter des Ortsverbandes Deister sorgten außerdem am Abend für zufriedene Gesichter, wenn sie ihre Burgerbar "Status 6" geöffnet hatten und den Helfern zusätzlich zur regulären Verpflegung mit Burgern und Pommes einen Gaumenschmaus bescherten.
Die warme, schwüle Witterung sorgte außerdem für eine entsprechende Bilanz. „Das Einsatzaufkommen beim Deichbrand war dem Wetter gemäß“, sagt Thorsten Ernst, Einsatzleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe. „Die Behandlungszahlen sind im Verhältnis zur Größe und Länge des Festivals im normalen Bereich.“ Insgesamt hatten die Ehrenamtlichen 4100 Patientenkontakte. Bei dem Großteil davon handelte es sich um kleinere Verletzungen, wie Schnittwunden oder ein Pflaster für eine Blase. Darüber hinaus gab es 1700 protokollierte Verletzungen: unter anderem Schürfwunden, alkoholbedingte Probleme, Prellungen, Stauchungen, Atembeschwerden und Brandverletzungen. 136 Personen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden.
Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wurster Nordseeküste, dem Landkreis Cuxhaven, Rettungsdienst, Feuerwehr und allen anderen Beteiligten sei vorbildlich gewesen, was wesentlich zum Gelingen des Einsatzes beigetragen habe, so Ernst.
Die Johanniter waren während des Festivals mit rund 650 Sanitätern im Einsatz. Neben der Leitung des Einsatzes war der Regionalverband Bremen-Verden mit 88 Rettern vertreten – besonders an der Hauptbühne Fire-Stage in der Versorgung. Unterstützung erhielten die Johanniter neben den Niedersachsen besonders aus den Johanniter-Verbänden aus Schleswig-Holstein, Hamburg und aus Mittelhessen und Baden-Württemberg.