Richtlinien zur Sportförderung?

Langenhagen (gg). „Wir entscheiden nicht nach dem Prinzip Hase-und-Igel, sondern nach dem Prinzip Vernunft“, erklärt Michaela Henjes, Vorsitzende des Sportrings, zum Thema Sportförderung. In enger Kooperation und im Auftrag der Stadtverwaltung laufen beim Sportring die Anträge der Vereine auf Unterstützung bei Investitionen zusammen – eine Kombination aus Anschaffung und Anlagenausstattung wie beispielsweise eine Flutlichtanlage, die seitens des MTV gewünscht wird. „Dazu haben wir bisher immer vernünftige einvernehmliche Lösungen gefunden“, erklärt Bürgermeister Friedhelm Fischer im Gespräch mit dem ECHO. Zuschüsse gewährte die Stadtverwaltung beispielsweise auch für die Sanierung der SCL-Umkleideräume, ein Sonderfall, der zusammen mit anderen eine Budgeterhöhung nötig gemacht hat. Mit 15.000 Euro zusätzlich für das laufende Jahr und 15.000 Euro zusätzlich für das nächste Jahr sollte der Fördertopf aufgefüllt werden, der ein jährliches Volumen von rund 35.000 Euro hat. Mehr Transparenz und Informationen, wer wie viel bekommt, wünschte sich die rot-grüne Mehrheitsfraktion, belegte die entsprechende Drucksache mit einem Sperrvermerk und formulierte den Auftrag an die Verwaltung, die Sportförderrichtlinie zu überarbeiten. Das ist nicht geschehen und „der Sperrvermerk soll aufgehoben werden“, so die Ankündigung in der jüngsten Sitzung des Sportausschusses. Michaela Henjes bestätigt: „Der Sperrvermerk ist überflüssig, da der Sportring ja über alle beantragten Fördermittel die Übersicht hat.“ SPD-Ratsfrau Elke Zach erklärt: „Die Richtlinie sollte noch vor dem neuen Haushalt überarbeitet werden.“ Grünen-Ratsherr Dirk Musfeldt ergänzt: „Der Sperrvermerk sollte die Überarbeitung der Richtline erzwingen, um eine Übersicht über die vielfältigen Investitionen zu bekommen.“ Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch relativiert: „Wenn es konkrete Vorschläge zur Änderung der Richtline gibt, können die durchaus in den laufenden Gesprächen diskutiert werden.“ Sie bemüht sich um einen Termin für die nächste Sitzung des Sportausschusses noch vor der Sommerpause, sonst geht es mit diesem Thema im Herbst weiter, dann beginnen auch die Haushaltsberatungen.