Riesenstimmung in der Reithalle

In der zünftig geschmückten Reithalle trat das Blasorchester in großer Besetzung an. (Foto: K. Raap)

Blasorchester mit tollem Serenadenkonzert bei den Mitschkes

Schulenburg (kr). Die Serenadenkonzerte mit dem Blasorchester der Stadt Langenhagen sind aus dem kulturellen Geschehen der Ortschaft Schulenburg längst nicht mehr wegzudenken. „Schuld“ daran sind ganz wesentlich Georg Mitschke und Ehefrau Christa, die nun schon zum 26. Mal ihre Reithalle für dieses ganz besondere Musikereignis, inzwischen durchaus mit Kultstatus, zur Verfügung stellen. Und auch in diesem Jahr war es Schulenburgs Ortsbürgermeister Dietmar Grundey ein besonderes Bedürfnis, sich bei dem Ehepaar mit einer launigen Rede und Blumen zu bedanken. Außerdem gratulierte er Harald Sandmann, Leiter des Blasorchesters, zum 60-jährigen Bestehen dieser hervorragenden Formation und richtete seine Glückwünsche auch an den anwesenden Musikdirektor Ernst Müller, der das Orchester nach dessen Gründung in den ersten 40 Jahren leitete. Herzlich begrüßte Grundey auch die Ortsbürgermeisterinnen von Godshorn und Engelbostel, Ute Biehlmann-Sprung und Bettina Auris.
Und dann drehte sich alles um die Musik des Blasorchesters der Stadt Langenhagen. Harald Sandmann hatte ein ebenso populäres wie anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das Raum ließ für stilles Genießen und auch zum Mitklatschen animierte. Und da bewiesen die Besucher außergewöhnliche Temperamente. Es erklangen unter anderem Traditionstitel wie „Hoch Heidecksburg“, „Rosamunde“, „Jubelklänge“, „Fliegermarsch“ und „Wir Musikanten“. Andere Musikbeiträge waren Pop-Größen gewidmet. Zu hören waren Medleys wie „Simon and Garfunkel“, „Elvis in Concert“ und „Frank Sinatras Hits“. So konträr wie das ganze Programm präsentierten sich auch die beiden enthusiastisch erklatschten Zugaben. Dem brasilianischen Welthit „Copacabana“ stand die inoffizielle niedersächsische Nationalhymne „Das Niedersachsen-Lied“ gegenüber. Aber damit nicht genug. Harald Sandmann, sympathischer Dirigent und Moderator, hatte noch ein besonderes Stück parat. Die erst vor fünf Jahren von Martin Scharnagl komponierte Polka „Von Freund zu Freund“ bildete den umjubelten Abschluss unter ein Konzert der Extraklasse. Auch vor der restlos ausgebuchten Reithalle gab es genügend Sitzplätze, um bei Hintergrundmusik das attraktive kulinarische Angebot der Stallgemeinschaft Mitschke und des SSV Schulenburg zu genießen.
Die vom Blasorchester der Stadt Langenhagen in Schulenburg präsentierte Spielfreude und Sicherheit kam nicht von ungefähr. Die von Harald Sandmann praktizierten gründlichen Proben wurden im Vorfeld ergänzt durch zwei besondere Auftritte. Am 30. August hatte das Blasorchester traditionell das 56. Langenhagener Schützenfest mit einem tollen Konzert eröffnet. Und nur drei Tage später saßen die Musiker beim überregional bekannten und bekiebten „Goldenden Sonntag“ in Pyrmont vor weit über tausend Zuhörern auf der Bühne und ernteten Riesenapplaus mit ihrem breitgefächerten Programm. Den krönenden Abschluss bildete der stimmungsvolle „Zapfenstreich“.

Bus: