Rockmusik unter dem Kirchturm

Im Garten der St.Paulus-Geimeinde spielte die "Green River Band" viele mitreißende Klassiker.

Sommerflair im Garten der St.-Paulus-Gemeinde

Langenhagen. "Rock am Kirchturm", eine Aktion der St.-Paulus-Gemeinde, war ein voller Erfolg. Das Publikum fühlte sich wohl und die Musiker ebenfalls. 200 Besucher waren dabei. Das übertraf die eigenen Erwartungen der Organisatoren. Eberhard Engel-Ruhnke vom Kirchenvorstand fasst zusammen: “Tolles Wetter, vorne die Band, das Publikum, der Blick zum blauen Himmel am Kirchturm empor, eine ganz besondere Atmosphäre. Wir waren begeistert“.
Zu der Veranstaltung kamen Besucher aus dem Stadtteil und drüber hinaus. „Hier sind alle willkommen, egal ob Kirchenmitglieder oder Menschen, die der Kirche sonst eher nicht so zugewandt sind. Heute hat sich Rock am Kirchturm als Treffpunkt für den Stadtteil dargestellt, die Musik hat zu einem tollen Gemeinschaftsgefühl beigetragen“, sagt der Organisator.
Bei super Sommerwetter hat die "Green River Gang" den Langenhagener Fans eingeheizt. Ob oben auf der Bühne oder unten auf dem Rasen, ob jung oder ein wenig älter, alle waren begeistert. Die letzten Glockenschläge waren um Punkt 18.07 Uhr am Sonnabend verklungen, da startet die Band zur Begrüßung mit dem Klassiker von Creedence Clearwater Revival: Hey Tonight. Danach reihten sich Klassiker an Klassiker in das Programm. Es dauerte nicht lange und schon waren einige Besucher vor der Bühne und tanzten zu den heißen Rhythmen.
Bassist Werner Zimmermann und Schlagzeuger Uwe Richter bilden eine Einheit und trugen den Rhythmus. Die Gitarristen Hanno Grossmann und Werner wechselten sich mit eindrucksvollen Solos ab und Sänger Frank Seidat überzeugte mit seiner bluesig rockigen Stimme und öffnete durch seine charmanten Gesten und seine schönen Augen so manches Frauenherz im Publikum. Der Band ist es anzumerken, dass alle Bandmitglieder schon reichlich Erfahrung in der Rockszene mitbringen. In diesem Jahr spielte die Green River Gang schon als Vorband von Manfred Manns Earthband beim Hessentag.
Den Abend beendete die Band mit dem Hit „Rock´n' Roll over the world“, bekannt durch Status Quo, aber geschrieben von John Fogety. Unter kräftigen Beifall forderte das Publikum eine Wiederholung im nächsten Jahr.