Rodizio Baumhaus organisiert Transport nach Charkiw

Ein Transport hat sich jetzt auf den Weg nach Charkiw gemacht. (Foto: S. Karsten, Stadt Langenhagen)

Stadt unterstützt Ukraine mit Geräten zur technischen Hilfeleistung

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen liefert Geräte zur technischen Hilfeleistung in die Ukraine. Es handelt sich um zwei Notstromaggregate, ein Hydraulikaggregat mit Schere und Spreizer, eine Säbelsäge und zwei Winkelschleifer. Die Maschinen stammen aus dem Bestand der Feuerwehr Langenhagen. Sie sind nicht defekt und voll einsatzfähig. „Wir mussten sie nur aufgrund geänderter Unfallverhütungsvorschriften für unseren Betrieb außer Dienst stellen“, sagt Boris Ehrhardt, Leiter Ordnung und Sicherheit.
„Die Bitte um Unterstützung kam von meinen ukrainischen Mitarbeitern“, sagt Frederick Schäfer, Geschäftsführer der Rodizio Holding GmbH mit Sitz in Langenhagen. „Wir haben sofort nachgeschaut, womit wir helfen können“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer.
Donnerstag wurden die Geräte an Mitarbeiter des Rodizio Baumhauses übergeben und befinden sich auf dem Weg nach Polen. „In unserer Produktionsstätte in Breslau werden sie umgeladen und gehen von dort direkt nach Charkiw, in die zweitgrößte Stadt der Ukraine und in eines der am schlimmsten betroffenen Kriegsgebiete“, so Schäfer. Weitertransport und Auslieferung übernimmt nach Angabe seiner Frau Martha eine Hilfsorganisation, deren Fahrzeuge ohne Wartezeiten an der Grenze durchfahren dürfen.
Die Stadt Langenhagen hat zur Hilfe für die Ukraine ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Hotline für Menschen, die nach Langenhagen geflüchtet sind oder hier leben und helfen möchten, ist Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, sowie Freitag, Samstag und Sonntag, von 9 bis 12 Uhr unter (0800) 7307-000 erreichbar. Die Mitarbeitenden am Bürgertelefon versuchen, Fragen direkt zu beantworten. Andernfalls nehmen sie Fragen und Kontaktdaten des Anrufenden auf und leiten sie an Mitarbeitende im Helfernetzwerk weiter. Von dort erhalten die Fragestellenden dann eine Antwort.
Eines der drängendsten Themen ist aktuell die Suche nach Wohnraum. Wer freien Wohnraum in Langenhagen hat und der Stadt zur Anmietung zur Verfügung stellen möchte wird gebeten, sich zu melden. Gesucht werden aber auch ukrainisch oder russisch sprechende Dolmetscherinnen und Dolmetscher oder Menschen, die ehrenamtlich helfen möchten.