Rot-Grün will ein Schulzentrum

Neue Veranstaltungshalle und gemeinsame Bibliothek geplant

Langenhagen (ok). Prescht Rot-Grün zu schnell vor oder sollte die Diskussion zeitnah angeschoben werden? Es geht um einen Antrag zum Schulzentrum, der jetzt auf den Weg gebracht wird. Für Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch etwas unglücklich, steht doch am 6. Oktober eine große Sitzung in Sachen Schulen auf dem Programm, und auch die Einrichtungen selbst sollten ihr Statement abgeben können. Der Verwaltung läuft nach Einschätzung von SPD und Grünen jedoch die Zeit davon; gerade, was auslaufende Mietverträge angehe. Die wichtigsten Ziele, die die Mehrheitskoalition in ihrem Antrag formuliert hat, sind der gemeinsame Standort von IGS und Gymnasium am Schulzentrum und die mittelfristige Aufgabe der Außenstelle des Gymnasiums an der Hindenburgstraße. Ein Wettbewerb der Ideen soll Aufschluss bringen, die Ergebnisse im ersten Halbjahr des nächsten Jahres vorliegen. Zwei Punkte sind in dem Papier besonders prägnant: Geplant werden soll auf dem Schulgelände eine Schul- und Veranstaltungssporthalle. Möglicher Ersatz für die Sporthalle der Robert-Koch-Realschule in ihrer Veranstaltungsfunktion. Und: Die Schulen sollen viele Synergien nutzen, etwa auch, was die einzelnen Fachräume angeht. Ganz wichtig ist Rot-Grün auch eine gemeinsame Schul- und Stadtbibliothek im Schulzentrum, wegen des Publikumsverkehrs möglichst nah an der Konrad-Adenauer-Straße. Wenn die Peko-Halle abgerissen wird, soll im Stadtzentrum Ersatz geschaffen wird. Denkverbote gebe es natürlich, aber die Stadtverwaltung müsse möglichst schnell anfangen zu arbeiten, sonst seien die Termine eben nicht zu halten.