Russisch, hebräisch und serbisch

Auftritt des Chores "Heiliger Georg" in der Godshorner Kirche. (Foto: x)

Orthodoxer Chor sang vielfältige Lieder

Langenhagen. Der Verein "Hilfe für das junge Leben" hat anlässlich des 34. Evangelischen Kirchentages in Hamburg 40 bosnische Jugendliche aus Langenhagens Partnerstadt Bijeljina eingeladen, die Unterbringung erfolgte wie immer bei Langenhagener Gasteltern. Zum Programm gehörte neben einigen Freizeitaktivitäten eine Fahrt nach Hamburg zum Kirchentag, Besichtigungen verschiedener Gotteshäuser in Hannover sowie Empfänge im Rathaus Hannover mit Bürgermeister Bernd Strauch und im Rathaus Langenhagen mit Bürgermeister Friedhelm Fischer. Der größte Teil der Jugendlichen gehört dem serbisch-orthodoxen Schulchor "Heiliger Georg" unter der Leitung von Biljana Jefimic an. Sie hatten einen gemeinsamen Auftritt mit dem Schülerchor und der Bigband des Gymnasiums Langenhagen unter der Leitung von Hans-Joachim Krause. Seit den 90er Jahren werden für Bijeljina am Gymnasium unter großer Beteiligung von Schüler- und Elternschaft Pakete gepackt und Geldspenden übergegeben. Im Rahmen des Chortreffens vereinbarten die beiden Leiterinnen der Chöre Biljana Jefimic und Antje Metzner, dass für das nächste Jahr ein Workshop für die Jugendlichen vorbereitet werden soll, um einmal etwas intensiver miteinander musizieren und singen zu können.
In der Godshorner Kirche "Zum guten Hirten" fand ein weiteres Konzert des Chores "Heiliger Georg" statt. Die Kirche war trotz des guten Wetters sehr gut besucht; der Verein "Hilfe für das junge Lebten" freute sich über Spenden in Höhe von 550 Euro. Es wurden russische, hebräische und serbische Lieder vorgetragen. Ortsbürgermeister Willi Minne betonte in seiner Begrüßung die gute Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und dem Verein, sie hatten das Konzert gemeinsam organisiert. Vor zwölf Jahren hatte zum ersten mal ein Orthodoxer Chor einen Auftritt in der Godshorner Gemeinde. Seit dem waren sehr oft Gäste aus der Partnerstadt Bijeljina in Langenhagen zu Besuch und es sind dadurch sehr enge Freundschaften entstanden.