"Sabine" blieb ruhig

Auf der Landesstraße 190 in Kiebiktzkrug war der erste Einsatz des Abends. (Foto: F. Dankowsky)

Glimplicher Verlauf des Sturmtiefs

Langenhagen (ok). Alles glimpflich ausgegangen: So lautet das Fazit des Stadtfeuerwehrsprechers Stephan Bommert in Sachen "Sabine". Das Sturmtief ist über Langenhagen hinweggezogen, offensichtlich ohne größere Schäden angerichtet zu haben. Zur Chronologie: Etwa 220 Kräfte – 170 Feuerwehrleute, 30 vom THW und 20 von den Johannitern – hatten sich ab 17 Uhr bereit gehalten. Der erste Einsatz dann um 21.30 Uhr für die Kaltenweider Feuerwehr, ein Baum lag quer über der Landesstraße 190 in Kiebitzkrug. Auf dem Rückweg von der Einsatzstelle entfernten die Helfer noch schnell einen Bauzaun von der Straße. in der Nacht blieb es dann ruhig, und auch am Montag gab es dann nur drei wesentliche Einsätze zu vermelden.  Gegen 7.30 Uhr lag ein Baum in Engelbostel Richtung Resse auf der L 380 quer über der Straße, gegen 8.15 Uhr gab es einen Wasserschaden im Keller in der Emil-von-Behring-Straße. Und um 17.30 Uhr drohte ein Ast auf die Hauptstraße in Godshorn zu fallen, die Feuerwehr entfernte ihn. Ein Baum lag dann am Dienstagmorgen auf einer Stromleitung in Krähenwinkel.