Sachlich in respektvollem Ton

Die Schülervertretung der IGS Langenhagen mit ihren Beratungslehrern Christine Rauch und Renke Peters. Foto: L. Schweckendiek

IGS: ein Seminar von Schülern für Schüler

Langenhagen (ls). Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der IGS Langenhagen trafen sich auch in diesem Jahr wieder im Gailhof zum so genannten SV-Seminar. Die Schülervertretung der Schule verbrachte die Tage damit, im Interesse der Schülerschaft die IGS mit Projekten neu zu gestalten und über Problemfelder der Schule zu diskutieren. Mit Rollenspielen über die Schüler-Lehrer- oder auch die Schüler-Schulleitungsverständigung lernten die elf- bis 18-Jährigen, sachliche Beschwerden in respektvollem Ton abzugeben. Im durchgeführten Stimmungsbarometer erarbeitete sich die Gruppe einzelne Problemherde der Schule aus Schülersicht. In Arbeitsgruppen gingen die Schüler dann direkt ans Werk zur Beseitigung ebendieser Probleme, organisierten unter anderem den im kommenden Monat stattfindenden Projekttag und sammelten zeitgleich Ideen für kommende Projekte. Außerdem wurde eine Informationsverteilung über Organ- und Blutspenden geplant sowie zahlreiche für Schüler störende Probleme am Schulgebäude selbst in Angriff genommen. Auch die Schülerzeitungsredaktion bildete sich neu und steht nun in der Planung für neue Ausgaben.
Zu diesem arbeitsreichen Wochenanfang gesellte sich auch Schulleiter Wolfgang Kuschel. Dieser hörte sich die Vorhaben mit großem Interesse an, beriet sich mit Einzelnen über die Schwierigkeiten ihrer Ideen und genehmigte direkt einige Projekte mit großer Freude.
Neu auf diesem Seminar waren die begleitenden Beratungslehrer der Schülervertretung, Christine Rauch und Renke Peters, die in diesem Jahr ihre Posten vom ehemaligen langjährigen Beratungslehrer Wolfgang Meyer übernahmen.
Nun werden nach drei Tagen intensiven Arbeitens alle Projekte direkt in die Schule getragen, in verschiedensten Gremien zur Wahl gestellt und nach erfolgreicher Ausführung für einen angenehmeren Alltag aller Schülerinnen und Schüler in der IGS sorgen.