Salam aleikum

Schnupperstunde: auf andere zugehen und kennenlernen. (Foto: J. Stahl)

Schnupperstunde – kleiner Einblick in die arabische Sprache und Schrift

Langenhagen. „Ma aismak?“ Das ist arabisch und könnte auf Deutsch die Frage „Wie heißt Du“ bedeuten – die richtige Aussprache vorausgesetzt. Denn wie die 16 Teilnehmer während der „Schnupperstunde Arabisch“ am Donnerstag, 14. Dezember, im MiLa begreifen mussten, ist die richtige Betonung nur eine der Hürden beim Erlernen dieser Sprache. Dass diese keine Hindernisse darstellten, war am Donnerstagnachmittag der Verdienst der Unterrichtenden Shamis Al Shati. Die junge Frau ist vor drei Jahren aus dem Irak nach Deutschland gekommen, spricht fließend Deutsch und sorgte während ihrer Schnupperstunde auf einfache Weise für viele Wiederholungen: Jeder fragte die neben ihn sitzende Person etwa nach dessen Herkunft oder dessen Alter.
Insbesondere die Antworten auf „Wie alt bist Du?“ („kem eumurik?“) sorgte für Erheiterung. Es gibt zu viele Zahlen, um sie in kürzester Zeit vermitteln zu können. Die Teilnehmenden beließen es daher bei 10, 20 und 30. In der Folge konnte kaum jemand auf Arabisch sein richtiges Alter benennen.
Zu Beginn der Stunde setzte Shamis den Fokus auf Grußformeln wie „salam aleikum“ und kurze Fragen. Sie dienen in jeder Sprache dazu, auf andere zuzugehen und kennenzulernen.
Wie die arabische Sprache und Schrift funktioniert, davon gab Shamis während des kurzweiligen Unterrichts ebenso interessante Einblicke wie in die Kultur ihres Heimatlandes. Salam Aleikum heißt es übrigens wieder bei der nächsten Schnupperstunde am Donnerstag, 10. Januar 2019.