Sankt Paulus summt

Pastor Frank Foerster probiert den ersten Honig, links Imker Heinrich Münch. (Foto: Y. Riedelt)
 
Das Imker-Ehepaar Münch bringt die Bienen zu ihrem neuen Zuhause an der St- Paulus-Gemeinde. (Foto: Y. Riedelt)

Langenhagener Kirchengemeinde heißt Bienen willkommen

Langenhagen. Die St. Paulus-Gemeinde Langenhagen begrüßt Hunderte neue Gemeindemitglieder an der Hindenburgstraße 85 – auch wenn diese wohl mehr summen werden als Kirchenlieder zu singen: Sechs Bienenvölker haben ihr neues Zuhause hinter dem Gemeindesaal im Kirchengarten bezogen. Am Fuße einer mächtigen Roteiche und mit vielen Blumen und Blüten vor der Haustür, stellte Imker Hartmut Münch die Bienenkästen der jungen Völker auf. In Kooperation mit dem Verein „Hannover summt! e.V.“ summt jetzt auch die St. Paulus-Kirche mit.
Das Thema Artenschutz und damit einhergehend die Bewahrung der Schöpfung ist für die aktive Langenhagener Gemeinde ein wichtiges Thema. Direkt am Kirchturm leben bereits zahlreiche Wildbienen in einem großen Insektenhotel. Weitere Behausungen für summende und surrende Tiere bastelten die Kinder der Kinderkirche im Frühjahr und das Garten-Team sät und hegt zahlreiche bienenfreundliche Blumen auf dem Gemeinde-Grundstück.
Mit dem Einzug der Bienen geht die Kirche nun noch einen Schritt weiter: Die St. Paulus-Honigbienen sind Botschafter für ihre wilden Verwandten, den Solitärbienen, die zunehmend in Not geraten: „Für die Bienen ist es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden Futter zu finden. Vor allem der Verlust vieler Kleearten durch ein zu hohes Stickstoffangebot im Boden macht den Insekten zu schaffen“, erklärt Imker Hartmut Münch. Der Standort an St. Paulus hat ihm direkt gefallen: „Hier ist schon ein sehr gutes Angebot an Pflanzen und auch die Umgebung sieht nach einem guten Revier für Bienen aus!“, so der Imker. Und mahnt zugleich: „So üppig zum Teil das Futterangebot im Frühjahr ist, so karg kann es im Sommer ausfallen.“
In ihrer Botschafter-Funktion möchte die St. Paulus-Kirche seine Bienenvölker als Motivation für die Gemeindemitglieder nutzen, um Garten und Balkon auf Insektenfreundlichkeit zu prüfen und umzustellen: Blumen mit ungefüllten Blüten, Spätblüher, Obstbäume und unaufgeräumte Ecken im Garten sind ein Paradies für Honig- und Solitärbienen. „Und wenn alle Gemeindemitglieder fleißig Blumen pflanzen, können wir uns im kommenden Jahr auch über St. Paulus-Honig freuen“, erzählt Pastor Dr. Frank Foerster mit einem Schmunzeln.
Imker Hartmut Münch wird nun regelmäßig an der St. Paulus-Kirche vorbeischauen, nach den jungen Völkern sehen und sie bald schon auf den Winter vorbereiten. Aber auch Vorträge und Veranstaltungen mit der Kita und Kinderkirche sind bereits Ideen für das Projekt „St. Paulus summt“, um die schwarz-gelb gestreiften Insekten mit den Menschen der Gemeinde bekannt zu machen.
„Wir freuen uns auf dieses tolle Projekt und hoffen das Thema Artenschutz und Erhaltung der Schöpfung so noch präsenter zu machen“, fasst Pastor Foerster zusammen.
Der Verein Hannover summt e.V. rund um Gründer Jan Dohren setzt sich für die Stadtökologie und die Artenvielfalt in und um Hannover ein. Er will Bienen und andere Insektenarten schützen und ein Bewusstsein für ihre Bedürfnisse und ihren großen Wert in der Natur schaffen. Dabei spielt jeder einzelne eine Rolle, denn jeder kann zum Schutz und Erhalt der Insekten beitragen. Mehr über den Verein unter www.hannover-summt.de.