Saunabrand im Jägerhof

Dieser Hotelgast wurde über die Drehleiter mit der Trage gerettet.Foto: C. Meyer

Feuerwehren probten den Ernstfall

Krähenwinkel (com). Cord Kelle, Chef des Jägerhofes in Krähenwinkel, alarmierte am Mittwochabend gegen 19 Uhr die Feuerwehr: „Bei uns in der Sauna brennt es, Menschen sind gefährdet." Zum Glück nicht der Ernstfall: Die Feuerwehr hat am Mittwochabend das richtige Verhalten bei einem Saunabrand geübt. In nur wenigen Minuten rückten die Ortsfeuerwehren Krähenwinkel und Kaltenweide an.
Am Einsatzort, dem Jägerhof in Krähenwinkel, spielte sich folgendes Szenario ab: Im verrauchten Keller des Hotels wurden zwei Dummies – einer in der Sauna und einer in der Dusche – versteckt. Sechs Helfer spielten die in Not geratenen Hotelgäste. Zwei dieser Gäste flohen aus ihren qualmenden Zimmern, sie retteten sich über die Feuerleiter auf das Hoteldach. Einer wurde bei diesem waghalsigen Manöver verletzt und brach sich das Bein.
Zur Unterstützung forderte der Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Krähenwinkel und stellvertretende Ortsbrandmeister, Kai Jüttner, daher den Drehleiterwagen der Ortsfeuerwehr Langenhagen an, um die Hotelgäste vom Dach zu retten; ein Verletzter wurde auf der Trage nach unten befördert.
Cord Kelle, Inhaber des Jägerhofs und förderndes Mitglied der Feuerwehr stellte sein Hotel gern für die Übung zur Verfügung: „Es liegt mir sehr am Herzen, dass die Feuerwehr die Räumlichkeiten des Gebäudes kennt, denn unser Objekt ist sehr verwinkelt. Vor 33 Jahren gab es das letzte Mal einen Brand im Jägerhof. Ich wünsche mir, dass die Feuerwehrmänner viel aus dieser Übung mitnehmen und ich hoffe, dass es nie zu einem Ernstfall kommen wird, sondern immer nur bei einer Übung bleibt.". Insgesamt waren an diesem Abend mehr als 40 Feuerwehrkräfte und mehr als zehn Wagen im Einsatz.