SC Langenhagen beeindruckt weiterhin

Die Akteure des SCL lassen ihre Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Foto: R. Thode

Oberliga: 2:1-Auswärtssieg in Nordhorn – Sonntag kommt Cloppenburg

Langenhagen (rt). Langsam aber sicher nimmt die Erfolgsserie des SC Langenhagen beängstigende Formen an. Auch bei der heimstarken Eintracht aus Nordhorn ließ sich die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz nichts vormachen, mit einem überzeugenden 2:1-Sieg und anschließendem Freudentanz rutschte man auf den vierten Tabellenplatz der Oberliga. „Für uns ist dies ein ganz besonderer Erfolg. In der zweiten Halbzeit haben wir es fast perfekt gespielt“, freute sich der Coach über einen wieder einmal beeindruckenden Vortrag seiner Akteure. Persönlich konnte er nach einer Negativserie von neun Pleiten am Stück endlich einen Dreier in der Grafschaft Bentheim landen. Tristesse herrschte hingegen bei der ambitionierten Eintracht. Saisonziel Platz 5 ist augenblicklich in weite Ferne gerückt. Den verdienten Sieg musste auch Trainer Shefqet Lajci anerkennen. „Gegen eine engagierte Langenhagener Mannschaft hatten wir heute nicht mehr verdient“, ließ er verlauten. Nach anfänglichen Problemen übernahmen die Gäste vor 350 Zuschauern zunehmend die Spielinitiative. Der agile Caglayan Tunc hatte Pech mit einem Schuss an den Innenpfosten, Nordhorn wurde der Führungstreffer auf Grund einer Abseitsposition verwehrt. Doch insgesamt fehlte es den Hausherren an einem kontrollierten Spielaufbau mit zündenden Ideen. Der SCL agierte taktisch diszipliniert, ließ kaum gegnerische Tormöglichkeiten zu. Nachdem der aufgerückte Matthias Braczkowski mit einem sehenswerten Flugkopfball für den Halbzeitstand sorgte, bekam der Tabellenvierte die Partie immer besser in den Griff. Aus einem kompakten Defensivverbund wurde immer wieder brandgefährliche Konter gefahren. Glück hatte der SCL bei einem Heber von Timo Scherping, der ebenso an den Innenpfosten klatschte. Ansonsten blieben die Nordhorner jedoch blass. Tunc sollte in der Schlussphase zum auffälligsten Akteur mutieren. Zuerst traf er nach einer überragenden Kombination zur Vorentscheidung. Später scheiterte er am reaktionsschnellen André Lange vom Elfmeterpunkt. Kurz vor dem Abpfiff durfte er wegen Ballwegschlagens mit der Ampelkarte vorzeitig die Kabinen aufsuchen. Dies fiel nicht mehr ins Gewicht, der Anschlusstreffer konnte die Gäste nur kurzzeitig schocken. Mit nunmehr 16 von 18 Punkten hat der SCL eine beeindruckende Serie hingelegt, die am kommenden Sonntag ausgebaut werden soll. Mit dem Selbstverständnis einer Spitzenmannschaft sollte auch gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Cloppenburg eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte möglich sein.

Tore: 0:1 (38.) Baczkowski, 0:2 (70.) Tunc, 1:2 (91.) Scherping
SCL: Dlugaiczyk – Kiefer, Bulut, Heise, Braczkowski – Lambach (89. Kolter), Emektas, Dag (81. Topal), Habryka – Deppe (87.Yildizadoymaz ), Tunc.