Schaden durch Gewalt des Wassers

Der Wasserrohrbruch hinterließ ein Trümmerfeld. (Foto: G. Gosewisch)

Imhoffstraße sackt nach Wasserrohrbruch ab

Langenhagen (gg). Nach einem Wasserrohrbruch unter der Imhoffstraße sind in den frühen Morgenstunden des 15. August die Anwohner von einem gewaltigen Krach geweckt worden. "Als ich um drei Uhr früh aus dem Fenster schaute, sah ich aus dem Gullideckel eine ein Meter hohe Fontaine, so dick wie der Gullideckel, es war unfassbar laut. Ich sah, wie dann der Straßenbelag aufbrach und gewaltige Wassermengen über die Straße liefen", so die Beschreibung von Alois Pompe, der als Anwohner am Tag danach die Aufräumarbeiten beobachtet. Den Schreck habe er noch gar nicht ganz überwunden, sagt er, denn die Folgen des Wasserrohrbruchs betrafen ihn direkt. Das ausströmende Wasser suchte sich seinen Weg in die Keller und Garagen an der Imhoffstraße. Knietief standen die Autos darin, auf der Imhoffstraße drohten abgestellte PKW´s wegzuschwimmen.
Die Wassermassen überspülten die Imhoffstraße und die angrenzende
Walsroder Straße auf einer Länge von etwa 200 Metern. Etwa 30 Quadratmeter der Imhoffstraße sind in der Folge abgesackt, eine erhebliche Menge Erdreich wurde ausgeschwemmt. Die Polizei sperrte aus diesem Grund beide Straßen für den Verkehr. Verantwortliche der Stadtwerke Hannover, der Stadt Langenhagen und die Freiwillige Feuerwehr Langenhagen wurden zur Unterstützung gerufen, sie zog innerhalb von wenigen Minuten die PKW´s aus dem Gefahrenbereich. Zwei akut gefährdete PKW´s wurden aus dem Kraterbereich geholt, zudem war die Gasleitung im Straßenloch als beschädigt zu erkennen. Personen kamen nicht zu Schaden. Ferner pumpte die Feuerwehr mehrere mit Wasser vollgelaufene Keller leer. Nach Reinigung der Walsroder Straße konnte diese gegen 5 Uhr für den Busverkehr
wieder freigegeben werden. Eine völlige Freigabe erfolgte dann gegen
9 Uhr. Die Imhoffstraße bleibt bis auf Weiteres für den
Straßenverkehr voll gesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens
steht derzeit noch nicht fest.