„Schmuckscheibe“ für Uta Tonn

Nach der Überreichung der Schmuckscheibe: Peter Patz (von links), Jürgen Schulz, Manfred Pilgrim und Michael Freiberg. (Foto: K. Raap)

Bei jedem Schützenfest verschönert sie ihr Haus

Langenhagen (kr). Mit der „Schmuckscheibe“ für das am schönsten verschönerte Haus anlässlich des 56. gemeinsamen Festes der Schützen-Gemeinschaft Langenhagen wurde jetzt Uta Tonn ausgezeichnet. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jürgen Schulz ihr Domizil in der Imhoffstraße 2 derart liebevoll gestaltet, dass Vereinsvorsitzende und Festleiter einstimmig für dieses Haus gestimmt hatten. Einen gebührenden Platz soll die Scheibe, die die Wappen der vier in der Schützen-Gemeinschaft vereinten Vereine zeigt, in Kürze in der gemütlichen Wohnung finden. Die Glückwünsche anlässlich der Überreichung der „Schmuckscheibe“, die auch zwei Einladungen zum traditionellen Haxenessen 2020 beinhalteten, übermittelten jetzt bei einem üppigen Frühstück in der Imhoffstraße Oberschützenmeister Michael Freiberg sowie die beiden Vorsitzenden der Schützengesellschaft Langenhagen und des SV Krähenwinkel, Peter Patz und Manfred Pilgrim. Geschmückt hat Uta Tonn ihr Haus bereits seit vielen Jahren. Jahrelang war sie integriert in die große Familie der Schützengesellschaft. Kein Wunder, hieß ihr 2017 verstorbener Bruder Uwe Eikemeier, ein vielseitiger Sportschütze, vor allem aber ein „Macher“ in der Schützen-Gemeinschaft, wo er viele Impulse setzte. Bei der Umsetzung seiner Ideen kamen ihm auch seine Erfahrungen als erfolgreicher gesamtdeutscher Unternehmer mit der gleichnamigen Kartonagenfabrik zugute. Uta Tonn erinnert sich noch gut an die vielen Festivitäten in ihrem Zuhause: „Wir hatten sehr oft fröhlichen Betrieb, vor allem wenn die Jungschützen zu Besuch hatten.“ Lob gab es an diesem Tag auch in Richtung Rathaus: Die Verwaltung spendierte interessierten Bürgen auch in diesem Jahr nützliches Dekomaterial.