"Schritte zum Zusammenwachsen"

Die Lernhilfe setzt ein Zeichen in Sachen Integration.Foto: O. Krebs

Wolfgang Langrehr zeichnet 17 "Lernhelfer" aus

Kaltenweide (ok). Sigrid Könneke und Sabine Dittmann sind stellvertretend nach vorn gegangen, aber Lob und Ehre gebührt natürlich allen 17 Frauen und Männern der Kaltenweider Lernhilfe, die beim Stadtempfang ausgezeichnet worden sind. Das holte Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr jetzt im Detail nach; überreichte den 13 Frauen und vier Männern jeweils Urkunden und steckte ihnen Ehrennadeln für ihr Engagement an. In einem persönlichen Brief an Bürgermeister Friedhelm Fischer verdeutlichte Sprecherin Sigrid Könneke, die "kleinen wichtigen Schritte zum Zusammenwachsen". Immer dienstags zwischen 15 und 16 Uhr kommen etwa 20 Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund im Grundschulalter ins Niet Hus, auf dem Stundenplan steht hauptsächlich "Deutsch als Fremdsprache", aber einmal im Monat sind auch Naturwissenschaften das Thema. Sigrid Könneke: "Die Kinder fühlen sich angenommen." Seit 2007 existiert die Lernhilfe in Kaltenweide, die unter anderem auch das Internationale Frauenfrühstück und die Montags-Gymnastikgruppe ins Leben gerufen hat.