Schüler helfen Japan

Die kleinen Verkäuferinnen und Verkäufer gaben sich viel Mühe.

Mehr als 300 Euro bei Flohmarkt gesammelt

Engelbostel. Jetzt veranstalteten Schüler der Grundschule Engelbostel einen Flohmarkt, um den Erlös den Opfern der Katastrophe in Japan zukommen zu lassen. Dafür war ein Blick in das eigene Kinderzimmer notwendig, denn dort fanden viele Schüler längst ausgediente Spielsachen, ausgelesene Bücher, Kuscheltiere, deren Namen man bereits vergessen hatte, und vieles mehr. Auf kleinen Decken saßen dann die emsigen Verkäuferinnen und Verkäufer in der Pausenhalle und boten ihre Schätze feil. Das Angebot war groß und ebenso die Nachfrage. Ein bisschen kam die Atmosphäre eines Schlussverkaufes auf und den Verkäufern standen Schweißperlen auf der Stirn. Die Mühe lohnte sich: 331,65 Euro überwies die Schule anschließend auf das Spendenkonto von Kiyoshi Matsubara, Mitglied der NDR Radiophilharmonie Hannover. Matsubara organisiert privat Hilfsspenden für ein japanisches Katastrophengebiet und ist auf jede noch so kleine Hilfe angewiesen.