Schulbezirk für zwei Gesamtschulen

Chancen für auswärtige Schüler sinken

Langenhagen (ok). Alle Langenhagener Viertklässlerinnen und -klässler, die den Wunsch haben, sollen einen Platz an einer der beiden Integrierten Gesamtschulen bekommen, die es ab dem nächsten Schuljahr gibt. Deshalb plant die Stadtverwaltung, einen Schulbezirk für die beiden Integrierten Gesamtschulen festzulegen. Für Auswärtige heißt das, dass sie im Normalfall keiner der beiden Langenhagener Gesamtschulen besuchen können. In der Drucksache heißt es: "Auswärtige Schülerinnen und Schüler sollen nur noch dann an einer Langenhagener IGS angenommen werden dürfen, wenn zuvor alle Aufnahmeanträge von Langenhagener Schülerinnen und Schülern berücksichtigt worden sind." Zusätzlicher Raum müsse auch dann geschaffen werden, wenn die IGS-Kapazitäten zwar ausreichen, aber die Nachfrage an der Robert-Koch-Realschule und am Gymnasium die Nachfrage der zur Verfügung stehenden Plätze übersteigt. Denn: Schülerinnen und Schüler aus Langenhagen dürfen nicht abgewiesen werden.