Schulpraktikum hilft

Trubel in der Robert-Koch-Schule rund um die Praktikums-Präsentationen. (Foto: G. Gosewisch)

RKS-Schüler schauen auf Azubi-Plätze

Langenhagen (gg). In jedem Jahr präsentieren die Schüler des neunten Jahrgangs der Robert-Koch-Schule in der Eingangshalle die Ergebnisse des zwei-wöchigen Berufs-Praktikums - eine Tradition, die weiter blüht, das bestätigt Silke Dorn, Fachbereichsleiterin Arbeit Wirtschaft Technik, zum Berufe-Markt 2012: „Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden. Die 120 Schüler haben die Präsentationen gut aufgebaut, viele werden auch gute Noten dafür bekommen.“ Aus den Berufsbereichen Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Soziales sind Beispiele zu finden. Die entsprechenden Praktikumsplätze haben sich die Schüler selber ausgesucht und sich darum beworben. „Die Möglichkeiten und die Vielfalt haben wir im Profilunterricht aufgezeigt. Ideen für einen passenden Beruf bekommen die Schüler auch aus dem Elternhaus. Bei der Berufswahl spielt aber die Meinung der Freunde keine geringe Rolle“, meint Dorn und weiter, „Die Schüler sind im Trend fortbildungswilliger als in den Jahren zuvor. Das liegt sicherlich auch daran, dass das Angebot der berufsbildenden Schulen vielfältiger und ansprechender geworden ist. Mehr Schüler finden noch vor dem Abschluss einen Ausbildungsplatz.“ Gezielt wird die RKS von Firmen angesprochen, es wird um Mithilfe bei der Suche nach Auszubildenden gebeten.