Schulweg für radfahrende Kinder muss sicher(er) sein

"Danke, dass Du Abstand hältst!" Für den vorgeschriebenen Mindest-Überhol-Abstand von 1,50 Meter innerorts werben vor dem Banner an der Kastanienallee: Adolf Klumps (von links), Petra Brandt, Joachim Vogler und Rudi Eifert, alle ADFC Langenhagen. 1,50 Meter: Wichtig gerade jetzt zum Schulbeginn nach den Sommerferien.

Autofahrer müssen 1,50 Meter Abstand halten

Langenhagen. Ein Kindergarten und eine Schule liegen direkt an Langenhagens "Fahrradstraße" Karl-Kellner-Straße, und zu fünf weiteren Schulen ist diese Straße einer der Hauptfahrtwege für Kinder auf dem Rad, und ähnlich oft ist die die Kastanienallee von radfahrenden Kindern genutzt.
Zum Beginn des neuen Schuljahres appelliert der ADFC Langenhagen daher mit dem Aushang von zwei Bannern an alle Autofahrer, diesen 1,50-Meter-Abstand auch wirklich einzuhalten, denn die zur Zeit gefahrenen Überholabstände sind zur Zeit deutlich kleiner als in der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben: So werden Radfahrende unnötig erschreckt oder sogar gefährdet.
Das zu (oft deutlich) enge Überholen von Radfahrenden, also mit weniger als 1,50 m Abstand, ist einer der Hauptbeschwerdepunkte von Radfahrenden, und das gerade auf der Karl-Kellner-Straße, die die Stadt Langenhagen zwar als "Fahrradstraße" ausgeschildert hat:
Aber sonst hat die Stadt Langenhagen gar nichts veranlasst, das Radfahren dort sicherer zu machen, denn auf dieser engen Straße dürfen in beiden Richtungen auch Autos durchfahren, die nicht Anlieger sind, Autos parken nach wie vor auf beiden Straßenseiten, mit plötzlich fahrlässig geöffneten Türen, wodurch die Radfahrenden schon min. 1 m Abstand zu parkenden Autos halten müssen. Und durch den ständigen Gegenverkehr wird diese schon enge Straße noch enger.
Die baustellenbedingte Sperrung des Pferdemarktes führt auf der Karl-Kellner-Straße zu noch mehr Verkehr, auch durch mehr Busse und Lkw, so dass diese Straße zurzeit weder als Schulweg für Kinder geeignet ist noch ist die Bezeichnung "Fahrradstraße" gerade in irgendeiner Form gerechtfertigt.
Der ADFC sieht die Stadt Langenhagen bei der Erhöhung der Radfahrersicherheit dringlich am Zuge und hat die Stadt deshalb gebeten, die erforderlichen Maßnahmen einzuleiten. Und auch der ADFC trägt das Wenige zu mehr Sicherheit bei, was in seinen Kräften steht: Durch den Aushang der beiden ADFC-Abstandsbanner für sechs Wochen sollen die beiden Straßen wenigstens etwas sicherer werden - wenn sich alle Kfz-Fahrer dran halten.
Karl-Kellner-Straße ("Fahrradstraße") und Kastanienallee: Diese beiden Straßen haben die Langenhagener Radfahrenden im letzten Fahrradklimatest wegen des engen zu Überholens durch Kfz am häufigsten als angsteinflößende Straßen benannt.
Der ADFC Langenhagen hängt daher bis Mitte Oktober an diesen beiden Straßen die 80 Zentimeter mal 3,50 Meter großen Abstandsbanner aus, auf denen das Wichtigste GANZ groß steht: "Min. 1,50 Meter: Danke, dass Du Abstand hältst!" Der nächste ADFC-Fahrradklimatest wird zeigen, ob sich durch den Banneraushang was zum Positiven geändert hat auf diesen beiden Straßen.
Beim Überholen mit Kraftfahrzeugen von zu Fuß Gehenden, Rad Fahrenden und Elektrokleinstfahrzeug Führenden beträgt der ausreichende Seitenabstand:
innerorts mindestens 1,50 Meter, außerorts mindestens zwei Meter.