Schwungvoller Auftakt gelungen

Sechs frisch gezapfte kleine Biere zum Auftakt für (von links) Bernhard Döhner, Willi Minne, Peter Patz, Michael Freiberg, Manfred Pilgrim und Mirko Heuer. (Foto: K. Raap)
 
Sie brachten gleich zum Auftakt den richtigen Schwung in das Schützenfest 2018: Das Blasorchester der Stadt Langenhagen unter der Leitung von Harald Sandmann. (Foto: K. Raap)

Großes Schützenfest läuft noch bis Montagabend

Langenhagen (kr). Die Eröffnungszeremonie beim gemeinsamen Schützenfest ist inzwischen ein liebgewonnener Brauch. So geleitete auch diesmal das „Musikkorps Langenforth“ am Donnerstagabend alle Fahnen- und Standartenträger sowie den Bürgermeister und die Rats- und Verwaltungsmitglieder vom Marktplatz zum Festzelt, in dem dann das „Blasorchester der Stadt Langenhagen“ unter der Leitung von Harald Sandmann den musikalischen Part übernahm. Und sie taten das bis 22 Uhr mit einem tollen Repertoire und schwungvollem Sound. Zu den Höhepunkten zählte sicherlich der weltberühmte Marsch „Stars and Stripes forever“ von John-Phillip Sousa“ mit den beiden obligaten Piccolo-Flöten. „Kommen Sie vorbei, feiern Sie mit uns und haben Sie Spaß auf unserem Schützenfest.“ Dieser Appell des Oberschützenmeisters Michael Freiberg wird sicherlich nicht ins Leere gehen. „Nun kann man das Schützenfest nicht jedes Jahr neu erfinden“, meinte Bürgermeister Mirko Heuer, „doch gewisse Anpassungen sind angesichts des sich verändernden Freizeitverhaltens nötig, und da ist die Schützen-Gemeinschaft auf dem richtigen Weg.“ Mirko Heuer, der sich einmal mehr als Schützenfest-Fan outete, sprach ein großes Lob aus auf die vielen engagierten Organisatoren und Helfer des großes Festes, die er namentlich auf die Bühne rief und mit einem Präsent bedachte. Als langjährige Freundin übermittelte Kreisschützenmeisterin Christiana Böttcher Grußworte des Kreisverbandes Wedemark-Langenhagen.
Traditionell absolvierten dann die vier Vereinsvorsitzenden der Schützen-Gemeinschaft, Michael Freiberg, Peter Patz, Eckart Ferkau und Manfred Pilgrim die Ehrungen der Sieger der „Städtischen Schießen“. Die Namen wurden bereits im Schützen ECHO veröffentlicht.. Den Bieranstich hatte dann Bürgermeister Mirko Heuer voll im Griff. Gut 500 Gäste hatten sich zum großen Haxenessen, das Freitagabend nach Redaktionsschluss stattfand. Die Zahl wäre noch größer gewesen, wenn nicht die Organisatoren die Sitzordnung erfreulicherweise luftiger gestaltet hätten. Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass es eine rauschende Party wurde, denn nach einem Jahr Pause hatten wieder die beliebten „Bayern-Stürmer“ das musikalische Kommando übernommen.
Heute Abend steigt im Festzelt die zweite große Party. Ab 20 Uhr sorgt die beliebte
„NDR 1 Disco“ mit den angesagtesten Hits der letzten 50 Jahre für einen schwungvollen Tanzabend. Andreas Kuhnt als Moderator, Einheizer und Animator sowie DJ Sönke Koch treffen mit Sicherheit den Nerv und den Geschmack der Besucher. Das große Festessen am Sonntag, verbunden mit Ehrungen und Auszeichnungen, läuft ab 12 Uhr. Für die Unterhaltung sorgt Musikdirektor Ernst Müller mit dem „Hausorchester seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Hannover“. Er macht damit auch Werbung für das Großkonzert am 29. Januar 2019 unter dem Motto „60 Jahre Musik für das niedersächsische Schützenwesen“. Am Sonntag, 15.30 Uhr, setzt sich der große Festzug in Bewegung. Den Ton geben diesmal neun Kapellen an, darunter das „Young Spirit Orchestra“ und das „Musikcorps Langenforth“ aus Langenhagen. Angesagt haben sich auch über 30 Gastvereine. Diverse Festwagen verschönern das Bild. Zum ersten Mal wird der Umzug kommentiert. An den Mikrofonen an der Walsroder Straße, Einmündung Konrad-Adenauer-Straße, wollen Axel Peinemann und Holger Hansmann viele interessante Informationen vermitteln.
Am Montag, 3. September, bietet der Kindernachmittag von 14 bis 17 Uhr ermäßigte Preise auf dem bunt bestückten Festplatz. Ab 13 Uhr sind die Vereine in ihren eigenen Königsfeiern gebunden. Ab 15 Uhr spielen die „Bayernstürmer“ noch einmal zur Unterhaltung auf, diesmal im Festzelt zu Gast beim SV Brink. Um 21 Uhr geht das Volksfest zu Ende.