SCL verabschiedet sich aus Oberliga

Der SC Langenhagen läuft schon seit geraumer Zeit der Musik hinterher.Foto: R. Thode

Walter-Bettges-Stadion: Rückrundenstart misslingt völlig

Langenhagen (rt). Er hatte mit den schlechten Nachrichten bis nach dem Spiel gewartet. Doch als beim gemeinschaftlichen Osteressen Spartenleiter Holger Kunze das Wort ergriff, wurde es plötzlich ganz still. Vergessen war der Rückrundenstart vor gerade einmal 60 Zuschauern gegen den überlegenen Gast aus Osnabrück. Vergessen war auch das 0:4, was gerade im ersten Abschnitt deutlich positiver hätte gestaltet werden können. Nun zählte nur, dass ab sofort eine neue Zeitrechnung beim größten Langenhagener Sportverein eingeläutet wird. Und die sagt aus; der SC Langenhagen wird sich aus der Oberliga zurückziehen. Kein Leistungssport auf hohem Niveau. Da mussten die Spieler erst einmal mächtig schlucken. Der finanzielle Aufwand kann auch unter Mithilfe des Gesamtvereins nicht mehr getragen werden. Eine Entwicklung, die sich über die vergangenen Jahre abgezeichnet hatte. Die Verkündung war nur noch der Deckel auf eine verkorkste Finanzplanung. Ob die Spieler nun tatsächlich wie von Trainer Stefan Gehrke sportlich Charakter zeigen und die Saison erfolgreich zuende spielen werden, muss nach der Heimpleite gegen die Reserve des Drittligisten angezweifelt werden. Wenig Zusammenspiel und Zusammenhalt sahen die verbliebenen Zuschauer. Die überlegenen Gäste waren zwar über die gesamte Spielzeit engagierter, ballsicherer und zweikampfstärker, doch gute Torchancen hatte auch der SCL. Aber Daniel Trochymiuk scheiterte gleich drei Mal am guten Torhüter Björn Bussmann. Pech hatte der Tabellenvorletzte bei einem Pfostentreffer. So nahm das Spiel nach dem Führungstreffer, der durch einen Stellungsfehler begünstigt wurde, seinen Lauf. Die Gäste spielten bis zur letzten Minute nach vorn und schenktem dem Gastgeber mit schnellen Kontern noch mächtig ein. Doch dies war an diesem 1. April nur noch Staffage. Wie es weitergeht beim einstigen Primus der fünfthöchsten deutschen Spielklasse scheint unklar. Die Jugendabteilung ist mit ihren älteren Jahrgängen auch im Sinkflug und eine 2. Herren spielt in der letzten Kreisklasse. Dort gab es gestern im Spitzenspiel einen 1:0-Sieg gegen den TSV Dollbergen II. Immerhin, ein Neuanfang scheint gemacht.