Scorpions sind noch "grüner" geworden

Geheimtraining bei den Hannover Scorpions?

Langenhagen/Wedemark. Trainiert ihr unter Ausschluss der Öffentlichkeit? Warum ist die Eisfläche von außen nicht mehr einsehbar? So, oder ähnlich lautet immer wieder die Frage der Anrufer in  der Scorpions Geschäftsstelle nachdem in der Hus-de-Groot-Eisarena die gesamte offene Ostseite des Stadions mit einem 70 Meter langen Vorhang völlig geschlossen
worden war.
Der Grund war sehr einfach und hatte mit den Scorpions Spielern nichts zu tun.
Nachdem das Dach der Hus-de-Groot-Eisarena im vergangenen Jahr mit einer über
3.000 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlage ausgerüstet worden war, wollten die Scorpions
im Sommer, insbesondere an sehr warme Tagen, zusätzliche Energie sparen und
damit einen weiterer Beitrag zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes leisten.
Bis zu zehn Grad Celsius Temperaturunterschied waren in der Eishalle durch die Schließung der  gesamten Ostseite messbar und dadurch eine erhebliche Energieeinsparung bei der Eisbereitung.
Natürlich wird auch trainiert. Aktuell waren in den letzten Tagen mit Basti Schirmacher
(wurde als Jugendspieler von Fiete Bögelsack noch beim ESC Wedemark Scorpions
ausgebildet) aber auch Tim Marek und dem Deutschrussen Nikonor Dobryskin (der
aus der Schweiz anreiste) einige Spieler auf dem Eis, die aktuell allerdings nicht zum
Kader der Scorpions gehören, sich aber auf dem Eis fit halten wollen.
Natürlich gab es auch einige Spieler aus dem Scorpions Team, insbesondere Spieler
die in der näheren Umgebung wohnen, die sich über den Sommer auf dem Eis fit
gehalten haben.
In den vergangenen Wochen reisten auch schon mehrere Neuzugänge der Scorpions
an, um ihre Umzugsutensilien vorab in ihre neuen Wohnungen zu bringen, in denen
allerdings noch gearbeitet wurde. So konnte man den Neuzugang Robin Just vom
aktuellen Zweitligameister Bietigheim genauso treffen wie Thomas Supis oder Louis
Trattner. Bis zu Beginn des offiziellen Trainings Anfang der kommenden Woche wird
auch die gesamte "Kanada-Fraktion" mit Mike Hammond, Tyler Gron, Brett Jaeger und
Viktor Knaub in der Wedemark eingetroffen sein.
Nachdem sich Coach Tobias Stolikowski in letzter Zeit häufig beim Deutschen
Vizemeister den Grizzlys Wolfsburg und dem neuem Kooperationspartner der
Scorpions zu Abstimmungsgesprächen aufgehalten hat, brennt er jetzt schon darauf,
zu Beginn der neuen Woche in der Hus-de-Groot-Eisarena aufs Eis gehen zu können,
wo dann auch bei entsprechenden Temperaturen der gesamte Vorhang auf der
Stadion Ostseite wieder eingerollt werden wird.