Sechs Tage voller Kreativität und Produktivität

Die Pfadfinder fühlten sich am Lohmener See pudelwohl.

Viel Abwechslung für Langenhagener Pfadfinder beim Landesmarklager

Langenhagen. Mit Sack und Pack machten sich zwölf Pfadfinder des Stammes Friedrich Duensing auf den Weg Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Sechs Tage Landesmarklager der Landesmark Welfenland waren angesagt. Nach fünf Stunden checkten die Jugendlichen erst einmal den Lagerplatz ab. Mehr als 100 Teilnehmer aßen, schliefen und lebten gemeinsam am Lohmener See, der sich bei den heißen Temperaturen perfekt für eine Erfrischung eignete. Und in der Zeit des Lagers kam keine Langeweile bei den Pfadis auf: So mussten die Mädchen und Jungen bei einer Stationen-Rallye zum Beispiel ein Zelt blind aufbauen oder ein Lied neu schreiben. Je besser die Aufgabe erfüllt wurde, desto mehr Punkte gab es. Nach einem Gottesdienst ging es am Sonntag dann auf eine eintägige Wanderung. Der Kreativität und Produktivität waren bei vielen Aktionen und Arbeitsgemeinschaften – sie heißen bei den Pfadfindern Gilden – keine Grenzen gesetzt, und sportlich ging es obendrein beim Wettschwimmen mit Poolnudeln oder auch beim Kanurennen zu. Ein Geländespiel und der bunte Abend mit Improvisationstheater rundeten das gelungene Lager ab. Als dann spät abends die letzten Tassen Tschai – das beliebte Pfadfindergetränk – zu sich genommen wurden, war jedem klar: Dieses Lager werden wir nicht so schnell vergessen.